Zum Hauptinhalt springen

Sie vermitteln, wenn es auf dem Hof eskaliert

Vor drei Jahren haben sich Mediatoren mit Bezug zur Landwirtschaft zusammengeschlossen, um zu vermitteln, wenn Streitereien auf dem Bauernhof eskalieren. Das Angebot wird gut genutzt. Denn wo Familie und Generationen so eng zusammen­leben und arbeiten, ist Streit nicht selten – und oft verheerend.

Gereizt, erschöpft, aber Pausen liegen keine drin: In Bauernfamilien liegen auch schon mal die Nerven blank. «Eine Mediation kann die Eskalation vermeiden», sagt Mediatorin Franziska Feller.
Gereizt, erschöpft, aber Pausen liegen keine drin: In Bauernfamilien liegen auch schon mal die Nerven blank. «Eine Mediation kann die Eskalation vermeiden», sagt Mediatorin Franziska Feller.
Keystone

Erbstreit, Eheknatsch und Generationenkonflikte gab es immer – einfache Fälle waren es nie, doch etwas hat sich verändert, seit Gotthelf darüber geschrieben hat. Wenn heute auf dem Hof gestritten wird, ist die Gemengelage komplex, denn die Gesellschaft ist anders.

«Die Rolle der Frau hat sich entwickelt», sagt Mediatorin Franziska Feller. Da sei die Bauersfrau, die Teilzeit als Lehrerin arbeitet und erst noch mehr Geld heimbringt, als der Gatte als Bauer im Monat einnehmen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.