Zum Hauptinhalt springen

Schwindende Genossen

Die SP verliert stetig Mitglieder und liegt damit im internationalen Trend. FDP, CVP und SVP sagen, ihre Zahlen seien stabil. Experten bezweifeln dies.

Sie sind weniger geworden: Innert zwanzig Jahren sank die Zahl der SP-Mitglieder um 15 Prozent auf gut 31'000 Personen.
Sie sind weniger geworden: Innert zwanzig Jahren sank die Zahl der SP-Mitglieder um 15 Prozent auf gut 31'000 Personen.
Keystone

Den europäischen Volksparteien laufen die Mitglieder davon. Laut einem Bericht des «Economist» fiel zwischen 1998 und 2008 die Zahl der Parteimitglieder in Schweden um 27 Prozent, in Norwegen um 29 Prozent, in Grossbritannien gar um 36 Prozent. Wie die Londoner Wochenzeitschrift schreibt, hat der britische Wohnwagenclub inzwischen mehr Mitglieder als alle politischen Parteien des Landes zusammen. Noch dramatischer ist die Situation in Deutschland, wie eine Erhebung der Freien Universität Berlin zeigt. Demnach sank der Mitgliederbestand bei der CDU zwischen 1990 und 2010 von 789'609 auf 505'314 Personen (-36 Prozent), bei der SPD von 943'402 auf 502'062 (-46,8 Prozent) und bei der FDP sogar von 168'217 auf 68'541 (-59,3 Prozent).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.