Zum Hauptinhalt springen

Gastgewerbe in der KriseSchon vor Corona waren sechs von zehn Restaurants zu wenig rentabel

62 Prozent der Wirte können sich keinen Eigenlohn auszahlen oder das Eigenkapital nicht verzinsen. Darum warnte ihr Verband schon vor Jahren, es gebe zu viele Restaurants.

Die meisten Wirte zahlen sich selbst einen zu geringen Eigenlohn aus: Ein Angestellter trägt einen Tisch in eine Bar im Zürcher Niederdorf.
Die meisten Wirte zahlen sich selbst einen zu geringen Eigenlohn aus: Ein Angestellter trägt einen Tisch in eine Bar im Zürcher Niederdorf.
Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Am Mittwoch gab der Bundesrat bekannt, dass er die Zwangsschliessung der Restaurants bis Ende Februar verlängern will. Ob und in welcher Form er die Betroffenen dafür entschädigen will, verriet er nicht. Der Wirteverband Gastro Suisse schlug sofort Alarm: Der Bundesrat habe den Ernst der Lage noch nicht erkannt. Ohne sofortige finanzielle Entschädigungen gehe die Branche zugrunde.

Doch schon vor der Corona-Pandemie ging es den meisten Schweizer Restaurants schlecht. Das zeigt ein Blick in den Branchenspiegel 2020 von Gastro Suisse, in dem seit 25 Jahren Umsätze, Gewinne und weitere Kennzahlen analysiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.