Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kämpfe in MariupolSatellitenbilder zeigen Beschuss von Wohnhäusern

Die Artillerie- und Luftangriffe in Mariupol gehen weiter. Schon 2200 Einwohnerinnen und Einwohner der Grossstadt wurden laut ukrainischen Angaben getötet.

Bis Montag sollen allein in der Stadt schon 2200 Zivilisten getötet worden sein: Beschädigte Wohngebäude in der Zelinskovo-Strasse in Mariupol am 12. März.
Dieselbe Region um die Zelinskovo-Strasse am 21. Juni 2021.
In Mariupol wurde auch ein Spital angegriffen – hier am 12. März nach einem Luftangriff.
Und hier am 9. März vor dem Luftangriff.
Dieses Satellitenbild zeigt Wohnhäuser im Westen von Mariupol am 12. März 2022.
So sah es davor aus. (21. Juni 2021)
Durch Artillerie verursachte Krater auf Feldern und beschädigte Gebäude im Bezirk Zhovteneyvi im Westen Mariupols. (12. März 2022)
Auch Industriegebäude wurden grossflächig beschossen, wie hier im Bezirk Primorskyi in Mariupol. (12. März 2022)

SDA/oli