Zum Hauptinhalt springen

Olympiateilnehmer Michael SchärerRücktritt mit 24 Jahren

Der Snowboarder Michael Schärer hört auf. Nach drei Schulterverletzungen ist dem Spiezer der Wettkampfsport zu riskant.

Höhepunkt Olympia: 2018 belegte Michael Schärer im Big-Air-Final den 6. Platz.
Höhepunkt Olympia: 2018 belegte Michael Schärer im Big-Air-Final den 6. Platz.
Foto: Keystone

Diese Momente wird Michael Schärer vermissen. «Du stehst am Start, bist voll konzentriert und weisst: Auf die nächsten Sekunden kommt es an.» Sekunden, die darüber entscheiden, ob ein Athlet einen Sprung steht oder nicht. Ein kleiner Augenblick, der ausschlaggebend ist, ob ein Name in der Rangliste oben oder unten erscheint. «Man übt einen Trick immer und immer wieder und will der Jury zeigen, was man draufhat.»

Schärer wird diese Momente nicht mehr erleben können. Die Karriere des Spiezers ist beendet, mit 24 Jahren. Der Körper macht die Strapazen nicht mehr mit. Genauer gesagt: Eine Sehne in der linken Schulter ist schuld an seinem Rücktritt. Dreimal an praktisch derselben Stelle hat sich der Snowboarder verletzt. «Ich habs nachgerechnet, innerhalb von 4 Jahren war ich während 27 Monaten nicht wettkampftauglich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.