Zum Hauptinhalt springen

Eine Sekunde zu langsam für eine Medaille

Der Jurassier Steve Guerdat verpasst im Stechen Bronze ganz knapp, der Engländer Nick Skelton wird auf Big Star zum ältesten Olympiasieger im Springreiten. Der in Muri wohnhafte Romain Duguet ist bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Enttäuschung im Stechen: Steve Guerdat verpasst die Bronzemedaille ganz knapp und landet auf Rang 4.
Enttäuschung im Stechen: Steve Guerdat verpasst die Bronzemedaille ganz knapp und landet auf Rang 4.
Laurent Gillieron, Keystone
Vier Strafpunkte im zweiten Durchgang: Martin Fuchs gelingt zu Beginn ebenfalls einen Nuller.
Vier Strafpunkte im zweiten Durchgang: Martin Fuchs gelingt zu Beginn ebenfalls einen Nuller.
Laurent Gillieron, Keystone
Erleichterter Jubel: Der Kanadier Eric Lamaze schnappt sich 99 Hundertstel vor Guerdat die Bronzemedaille.
Erleichterter Jubel: Der Kanadier Eric Lamaze schnappt sich 99 Hundertstel vor Guerdat die Bronzemedaille.
Mark Kolbe
1 / 7

Ein Drama in drei Akten – der olympische ­Einzelwettbewerb der Springreiter im Gebiet Deodoro wird nicht über­raschend erst im Stechen entschieden. Unter den sechs Reitern, die nach zwei fehlerlosen Umgängen um den Olympiasieg kämpfen, befindet sich auch Steve Guerdat, der vor vier Jahren in London schon Gold gewonnen hat. Doch zum grossen Showdown später.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.