Zum Hauptinhalt springen

Zum Geburi gratis auf das Eis

Heute Mittwoch feiert das Eissportzentrum Bödeli sein Jubiläum, indem alle gratis Schlittschuhlaufen dürfen.

Wer heute von 9 bis 12 sowie von 13 bis 16.30 Uhr auf dem Bödeli Eislaufen will, braucht dazu keinen Eintritt zu bezahlen. Denn das Eissportzentrum Bödeli in Matten feiert seinen 30.Geburtstag mit einem Gratiseintritt. Der Betriebsleiter Peter Eschler blickt zum Jubiläum in die Vergangenheit zurück: «Die ersten Planskizzen der Kunsteisbahn entstanden 1960. 1967 wurde die Kunsteisbahn-Genossenschaft gegründet. Nach weiteren zehn Jahren wurde nach zähen Verhandlungen mit den drei Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen die Kunsteisbahn realisiert. Die Eröffnung der Kunsteisbahn erfolgte am 10.November 1979. Die Baukosten betrugen 1,8 Millionen Franken.» Die Kunsteisbahn florierte von Anfang an. Wegen der grosser Nachfrage wurde bald eine Überdachung der Kunsteisbahn mit vier Hockeygarderoben und Lagerräumen angestrebt. Dazu war noch ein zweites Eisfeld geplant. Am 10.Oktober 1984 konnte die überdeckte Kunsteisbahn in Betrieb genommen werden. Ein Jahr später wurden die Hockeygarderoben und Materialräume gebaut. Lärm mildern Da die überdachte Kunsteisbahn, die noch auf zwei Seiten offen war, sich vieler Gäste erfreute, verursachte der Betrieb vermehrt Lärmemissionen. Peter Eschler: «Die berechtigten Reklamationen der Anwohner konnten die Kunsteisbahn-Genossenschaft und die Gemeinde Matten nicht mehr verantworten.» Also wurden 1994 die Ost- und Westseite eingekleidet. Das hatte bei Regenwetter eine Nebelbildung zur Folge, eine Entfeuchtungsanlage musste eingebaut werden. Auf der Südseite waren 14 Garagen vorgesehen. Während der Bauzeit meldete sich der Schwingclub, um einen Schwingkeller zu realisieren. Ein anderer Interessent wünschte dort ein Sportgeschäft zu eröffnen. Auch diese Wünsche wurden erfüllt, und es folgte 1995 der Bau der Curlinghalle. «Bis zum heutigen Tag kostete das Eissportzentrum 10,33 Millionen Franken», sagt Eschler und weist darauf hin: «Dank unseren Werbeträgern können wir in der Eis- und Curlinghalle noch heute den Benützern günstige Preise bieten.» Im Jahr 1979 betrug der Eintrittspreis für den freien Eislauf für Kinder Fr.1.50, heute sind es 3 Franken. Erwachsene bezahlten Fr.2.50, heute Fr.4.50. Die Einnahmen vom freiem Eislauf betrugen 62000 Franken im Jahr 1979, heute sind es noch 30000. Der Betriebsleiter führt diese Einbusse auf das geänderte Freizeitverhalten der Gesellschaft zurück. Unter anderem habe man zur Gründungszeit der Sportanlage weniger Urlaub im Ausland gemacht, und es habe damals weniger Beschäftigungsmöglichkeiten gegeben. Keine roten Zahlen Aber: «In all den Jahren haben wir nie ein Defizit erwirtschaftet. Dadurch können wir laufend unsere Anlage auf den neusten Stand stellen», sagt Eschler und kündigt an, dass in der nächsten Saison für rund 120000 Franken neue Banden mit Plexiglas gebaut werden sollen. Die Investitionen seien ohne zusätzliche Gemeindebeiträge realisiert worden. pd/sum >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch