Zum Hauptinhalt springen

Zehn Restaurants mit einem grossen Tisch in der Oberen Hauptgasse

thunAm Samstag erstreckte sich in der Oberen Hauptgasse ein langer Tisch über 200 Meter – und lud zu kulinarischen Köstlichkeiten quer durch die Restaurantlandschaft der Altstadt. Bis sich Petrus als Spielverderber erwies.

Zehn Restaurants aus Thun spannten am Samstag zusammen und luden ein zu Speis und Trank in der Oberen Hauptgasse. 70 Tische auf einer Länge von insgesamt 200 Metern lockten neben anderen multikulturellen Köstlichkeiten mit Tapas, chinesischen Nudeln, Zürcher Geschnetzeltem oder einem währschaften Stück Fleisch. Die Besucherinnen und Besucher konnten bei dem Angebot, das ihnen am meisten entsprach, Platz nehmen und wurden von den jeweiligen Gastronomen kulinarisch verwöhnt. Der Anlass war eine gastronomische Premiere. Darüber, wer ursprünglich die Idee dazu hatte, kursieren verschiedene Gerüchte, von denen keines zu verifizieren war. Umso klarer war aber das Ziel des Konzepts: «Die Vielfalt der Thuner Gastroszene soll an einem langen Tisch erlebbar werden», erklärte Bruno Carizzoni, Direktor des Hotels Krone und Organisator des langen Tischs. Petrus als Widersacher Zuerst füllten sich die Tische zögerlich, doch dann fanden immer mehr Menschen Gefallen an der Idee, unter freiem Himmel Kulinarisches aus aller Welt zu geniessen. Leider bestand der «Lange Tisch» als Ganzes nicht lange. Petrus liess einen Wolkenbruch über Thun los und zwang die Veranstalter, die lange Tafel aufzuheben und einzelne Tische unter den Lauben ins Trockene zu bringen. So konnten trotzdem noch einige Besucher das Angebot geniessen. Ob das Projekt «Langer Tisch» eine Wiederholung erleben wird, steht in den Sternen. Die Organisatoren machten dies von den Besucherzahlen abhängig, die nicht nur von Petrus, sondern auch von anderen zeitgleich ablaufenden Anlässen stark beeinträchtigt wurden. Sandra Matteotti>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch