Zum Hauptinhalt springen

Wechsel am Steuer des TCS Berner Oberland

THUNDer bisherige Vize Hans-Peter Zürcher löst Hans Peter Schüpbach als Präsident des TCS, Landesteil Berner Oberland, ab. Zudem wurden zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt.

Nach 33-jähriger Tätigkeit im Vorstand des TCS Berner Oberland, davon zehn Jahre als Präsident, ist Hans Peter Schüpbach zurückgetreten. An seine Stelle wählten die rund 200 an der Hauptversammlung am Dienstagabend im Restaurant Alte Reithalle in Thun anwesenden Mitglieder den bisherigen Vizepräsidenten Hans-Peter Zürcher aus Heimenschwand. «Wir wollen präsenter und damit in der Bevölkerung noch bekannter werden», sagte der neue Präsident des rund 40000 Mitglieder zählenden Oberländer TCS. Anstelle von Daniela Lüscher und Alfred Santschi nehmen Franziska Meyer (Interlaken) und René Wittwer (Thun) im Gremium Einsitz. Schüpbach, der wie Santschi zum Ehrenmitglied ernannt wurde, gehört dem Vorstand weiterhin an. Erwarteter Mehrverkehr Gastredner Stadtpräsident Raphael Lanz äusserte sich zu aktuellen Verkehrsfragen der Stadt Thun. «Als Politiker schätze ich das Engagement des TCS in Verkehrsfragen», hielt er eingangs fest. Als zwei der wichtigsten Projekte hob er den Bypass Thun Nord und das Parkhaus im Schlossberg hervor. Mit dem zu erwartenden Mehrverkehr seien Lärmschutzmassnahmen an der Burgerstrasse unerlässlich, sagte Lanz. Ein «leidiges Thema» sei der Ersatz von alten Erdgasleitungen mit den damit einhergehenden Verkehrsbehinderungen. Trotz allen Problemen lautete Lanz’ Schlussfolgerung: «Der Verkehr bringt Thun vorwärts.» Es gelte aber, ein Gleichgewicht zwischen Individualverkehr und dem öffentlichen Verkehr anzustreben, ist der Stapi überzeugt. Beliebte Dienstleistungen Beliebt sind die angebotenen Kurse und die Dienstleistungen des Technischen Zentrums in Allmendingen, wie aus dem Jahresbericht 2010 hervorgeht. So wurde die amtliche Fahrzeugkontrolle von rund 2500 Mitgliedern in Anspruch genommen. Die Rechnung 2010 schliesst bei einem Totalaufwand von 434569 Franken mit einem Gewinn von 689 Franken ab. Das Budget 2011 weist eine schwarze Null auf. Christoph Erb, Präsident der TCS Sektion Bern und Verwaltungsrat des TCS Schweiz, sprach über die Debatte mit der CO2-Abgabe auf Benzin und Diesel in den eidgenössischen Räten. Unter dem Eindruck der atomaren Katastrophe in Japan präsentiere sich eine neue Ausgangslage.Hans Koppwww.tcs-beo.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch