Zum Hauptinhalt springen

Viertelsekunde fehlte

Pius Schwizer hat am

Im Grossen Preis des CHIO Aachen erreichte Pius Schwizer mit seiner Stute Carlina einen Grosserfolg: Nur der kanadische Olympiasieger und Weltranglistenerste Eric Lamaze verhinderte mit Hickstead den Triumph des 48-jährigen Luzerners. Im Ziel des Stechens, das 4 der gestarteten 40 Reiter erreichten, fehlten dem Weltranglisten-Zweiten nur 0,24 Sekunden, um sich als dritter Schweizer nach Paul Weier, Willi Melliger und Markus Fuchs in die Siegerliste des bedeutendsten Reitturniers der Welt einzutragen. Für den zweiten Platz erhielt Schwizer eine Prämie von 80000 Euro. Der Weltcup-Zweite setzte mit dem zweiten GP-Rang auf der neunjährigen Carlina, dem Sieg auf Ulysse am Samstag und einem weiteren zweiten Rang auf Ulysse am Starttag das Glanzlicht einer ausgezeichneten Schweizer Bilanz im Mekka des Reitsports auf. Auch Steve Guerdat mit zwei Erfolgen und Werner Muff mit zahlreichen Spitzenplätzen sorgten aus Schweizer Sicht für Höhepunkte. Dieses Trio dürfte auch für die Weltreiterspiele in Kentucky gesetzt sein. Bei den Fahrern vermochte der Berner Werner Ulrich zu überzeugen. Im Hindernis-Wettkampf wurde er Dritter, den gleichen Rang belegte er mit der helvetischen Equipe in der Mannschaftskonkurrenz. Mit seinem Sieg in der «Jagd um Punkte» unterstrich er seine Ambitionen auf eine WM-Medaille.si >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch