Zum Hauptinhalt springen

Verlust, der nicht wehtut

Bilanz 2010 Die BEA Bern Expo schreibt 2010 einen Verlust von 7,2 Millionen Franken. Nicolas Markwalder, Verwaltungsratspräsident der Dachgesellschaft Messeholding Bern AG, beruhigte gestern aber sofort: «Der Hintergrund ist rein buchhalterisch.» Wegen der neu erworbenen Ferien-, Eigenheim- und Immobilienmesse der Wigra-Gruppe würden Abschreibungen fällig. Die «sehr solide Bilanz» erlaube es, diese in einem Aufwisch «wegzuputzen». Deshalb wurde aus dem positiven Betriebsergebnis unter dem Strich ein Defizit. Die Abschreibung der Messerechte und des sogenannten Goodwills schlug mit 9,5 Millionen Franken zu Buche. Dies habe weder Einfluss auf die Liquidität noch auf die Dividende. Letztere soll mit 10 Franken pro Aktie unverändert bleiben, erläuterte Markwalder. Mit 37,7 Millionen Franken lag der Umsatz unter dem Rekordjahr 2009. Was laut Markwalder vor allem zyklisch bedingt ist. In geraden Jahre finden in Bern weniger Messen als in ungeraden statt. Zudem belastete der Bau der neuen Halle den Betrieb. Die zugekauften Messen kompensierten die Ausfälle aber zu grossen Teilen. Der langjährige Trend zeigt weiterhin nach oben. «Für 2011 sind die Aussichten sehr gut», sagte Markwalder. 2012 werde dann erneut schwieriger. Nicht zuletzt wegen der vorzeitigen Bilanzbereinigung, womit die Risiken vermindert wurden, sollte danach ein kontinuierliches Wachstum möglich sein.cab>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch