Zum Hauptinhalt springen

Thuner Drillingsmutter beste Oberländerin

ReichenbachBeim 7.Blüemlisalp-Lauf kam der Frutiger Urs Jenzer zu seinem fünften Sieg in Serie. Schnellste Frau war die Emmentalerin Susanne Habegger.

Mit dem Blüemlisalp-Massiv vor Augen von Reichenbach durch das Kiental die Griesalp zu erklimmen, ist ein einmaliges Lauferlebnis. 711 Aktive nahmen bei Sonnenschein und guter Fernsicht «die zehn schönsten Meilen der Berge» unter die Füsse. Auf einem verkürzten Parcours stöckelten rund 80 Nordic Walker zum 1446 Meter hoch gelegenen Ziel beim Naturfreundehaus Gorneren. Nach 1:09.29,7 Stunden für den 16,093 Kilometer langen und 720 Höhenmeter überwindenden Blüemlisalp-Lauf kam wie bereits in den vier Jahren zuvor der Frutiger Urs Jenzer ins Ziel. Der 41-Jährige verfehlte seinen Streckenrekord vom Vorjahr um gut eine Minute. «Der Start war für mich etwas zu schnell. In Kiental habe ich jedoch den führenden André Moser überholt, die Spitze übernommen und nicht mehr abgegeben», schilderte Jenzer. Für ihn als Einheimischen sei es doppelt schön, vor eigenem Publikum zu siegen, schwärmt der Abwart der Raiffeisenbank Frutigen. Der gelernte Bodenleger hat schon zweimal den Klassiker «Rund um den Brienzersee» gewonnen. Auch beim 82 Kilometer langen und 5000 Höhenmeter überwindenden Ultradistanzlauf Mountain Man war Jenzer der Schnellste. Beim Jungfrau-Marathon läuft der Frutigtaler regelmässig unter die Top Ten. Beim Glacier 3000 Run schaute der dritte Rang heraus. Um auf diesem Niveau zu laufen, trainiert Jenzer pro Woche gegen zehn Stunden. Mit dem zweitklassierten Unterlangenegger Kaspar Grünig lief ein weiterer Oberländer Läufer aufs Podest. Martin von Känel, der bei den ersten beiden Blüemlisalp-Läufen gewann, musste auf seiner Heimstrecke leider aufgeben. Schnellste Frau aus Trub Schnellste Frau war die in Wabern wohnende Truberin Susanne Habegger. Als Tagessiegerin des Unterengadiner Laufes Scuol, Stanserhorn- und Lenker Berglaufes sowie des Steinhölzli-Laufes ist die 30-jährige Emmentalerin in der Berglaufszene keine Unbekannte. «Ich bin den Lauf bewusst zurückhaltend angegangen, habe bei den Frauen nach drei Kilometern die Spitze übernommen und habe den wunderschönen Berglauf richtig geniessen können», freute sich die Sportschuhfachfrau von Ryffel Running Bern. Im steilen Schlussanstieg sei es wegen der Schatten spendenden Bäume und des Bergbaches schön kühl gewesen, fand die sympathische Siegerin. Weil man auf den Naturwegen vorsichtig sein musste, wo man hintritt, habe sie nicht immer zur majestätischen Blüemlisalp hochschauen können, bedauert die frühere Skilangläuferin. Die Männer hätten sich beim Passieren sehr fair verhalten und sie gar angefeuert, lobt Susanne Habegger. Carmen Bähler schnellste Oberländerin Hinter der zweitklassierten Münsingerin Stephanie Heuerding kam als schnellste Oberländerin Carmen Bähler aus Thun ins Ziel. «Im Kampf um den dritten Platz habe ich mich mit Marianne Okle duelliert», verriet die vielseitige Ausdauersportlerin. Sie habe diesen schönen Berglauf als Aufbauwettkampf für den Gigathlon Leukerbad/Gornergrat ausgewählt, so Carmen Bähler. Die sportliche Mutter ist wegen ihrer Drillingsgeburt 2004 «TT Kopf des Jahres» geworden. Die Skilangläuferin Brigitte Stoller-Dänzer war mit Beatrix Hurni schnellstes 2er-Team. Bei den Männer haben mit Gian Sandro Genna und Martin Wenger ebenfalls zwei bekannte Oberländer Ausdauersportler gewonnen. «Ein Prachttag, eine grosse Teilnehmerzahl, viele Zuschauer. Sensationell, es hat für einmal alles gepasst» , lautete das Fazit von OK-Präsident Ernst «Aschi» Zurbrügg. Sämtliche Resultate sind auf der Internetseite www.7. bluemlisalp-lauf.ch/Ranglisten 11 zu finden. Peter RussenbergerOverall 10 Meilen Männer: 1. Urs Jenzer (Frutigen) 1:09.27,72. 2. Kaspar Grünig (Unterlangenegg) 0.39,6 zurück. 3. André Moser (Bern) 52,7. 4. Erwin Müller (Oberkirch) 2.13,3. 5. Markus Bigler (Schlosswil) 2.13,6. 6. Martin Ryter (Frutigen) 3.38,6. 7. Lukas von Känel (Reichenbach i.K.) 4.15,1. 8. Christoph Arn (Schüpfen) 4.27,4. 9. Daniel Spring (Thun) 4.35,6. 10. René Herger (Boll) 4.51,1. Frauen: 1. Susanne Habegger (Wabern) 1:22.18,5. 2. Stephanie Heuerding (Münsingen) 1.00,4 zurück. 3. Carmen Bähler (Thun) 3.33,4. 4. Marianne Okle (Köniz) 3.38,9. 5.Conny Berchtold (Spiez) 5.19,7. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch