Zum Hauptinhalt springen

Zwei Meiringer Feuerwehrleute ausgezeichnet

Björn Lanz und Markus Zumbrunn retteten eine Person aus der Aare. Nun wurden die Feuer-wehrleute dafür geehrt.

Die geehrten Retter Björn Lanz (r.) und Markus Zumbrunn (l.) mit Adriano Gabaglio. Foto: PD
Die geehrten Retter Björn Lanz (r.) und Markus Zumbrunn (l.) mit Adriano Gabaglio. Foto: PD

Es geschah vor einem knappen Jahr: Am 28. Februar 2018 um exakt 9.46 Uhr ging bei der Regionalen Einsatzzentrale in Thun die Meldung ein, dass Passanten in Meiringen im Bereich Balm eine in der Aare treibende Person festgestellt hätten. Aufgrund dessen wurde bei der Feuerwehr Meiringen sofort Alarm ausgelöst.

Die beiden Feuerwehrmänner Björn Lanz und Markus Zumbrunn begaben sich umgehend zum Fliessgewässer und machten sich für eine Rettung bereit. Nach kurzer Zeit stellten sie die Person treibend im Fluss fest. Mithilfe einer Rettungsstange und eines Rettungsringes wurde diese gemeinsam aus dem Wasser geholt. «Durch ihr beherztes Eingreifen konnten die beiden Männer die Person aus der lebensbedrohlichen Situation retten», ist in einer Meldung der Gemeinde Meiringen zu lesen.

Ehre für die Retter

Vor wenigen Tagen nun wurden Björn Lanz und Markus Zumbrunn von Adriano Gabaglio, Präsident der Christopherus-Stiftung der SLRG (Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft), für ihren Einsatz geehrt. Er überreichte den Feuerwehrmännern die Ehrenmedaille für die Rettung einer Person aus einer lebensbedrohlichen Situation im Wasser.

Laut Mitteilung der Gemeinde wird für den Erhalt dieser Ehrenmedaille «nicht nur der geleistete Einsatz, sondern auch die Bedingungen und Gefahren, unter welchen die Rettung ausgeführt wurde, beurteilt». Im Speziellen gelten bei einer Rettung durch Angehörige einer Feuerwehr oder anderer Rettungsorganisationen besondere Anforderungen für die Auszeichnung der Christopherus-Stiftung. (pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch