Zum Hauptinhalt springen

Wohnbaugenossenschaften brauchen Anreize und Starthilfen

Am Architekturforum wurde dargelegt, dass es für gemeinnützigen Wohnungsbau Anreize und Starthilfe brauche. Das könne sowohl für bestehende wie neue Wohnbaugenossenschaften sein.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Neubau begonnen werden: Ein Modell der geplanten Überbauung der WBG Nünenen.
Noch in diesem Jahr soll mit dem Neubau begonnen werden: Ein Modell der geplanten Überbauung der WBG Nünenen.
zvg

Die WBG Nünenen ist die erste Thuner Wohnbaugenossenschaft (WBG), die Alt- durch Neubauten ersetzt (wir berichteten). An der Feldstrasse im Dürrenast entstehen anstelle von 16 neu 26 Wohnungen plus 2 Studios. Das könnte Modellcharakter haben. Denn unter den 16 Thuner Wohnbaugenossenschaften mit insgesamt 2350 Wohnungen gibt es solche, die sich wohl eine ähnliche Lösung mittelfristig überlegen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.