ABO+

Jungfraubahnen setzen trotz Klimawandel auf Skisport

Grindelwald

Urs Kessler, der CEO der Jungfraubahnen, rechnet dank V-Bahn, Eigerexpress und neuen Märkten mit mehr Skifahrern. Als erster Schritt eröffnet in zwei Wochen die neue Männlichenbahn.

Futuristisch: Urs Kessler in einer der neuen Kabinen im Einsteigebereich der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM).

Futuristisch: Urs Kessler in einer der neuen Kabinen im Einsteigebereich der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM).

(Bild: Bruno Petroni)

Urs Kessler, als Vater der V-Bahn befinden Sie sich seit Jahren auf der Flucht, richtig?
Nein, nicht auf der Flucht, sondern ich bewege mich vorwärts.

«Im Wintersport gehört man entweder zu den Besten, oder man geht unter.»

Genau, gemeint ist die Flucht nach vorne, um Ihrer Konkurrenz zu entfliehen – wie viel Vorsprung erhoffen Sie sich dank der V-Bahn?
Mit diesem Gesamtprojekt werden wir im Alpenraum wieder in die Champions League aufsteigen. Und im Wintersport gehört man entweder zu den Besten, oder man geht unter.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt