Zum Hauptinhalt springen

Wie ein 50-Jähriger Praktikant wurde

In unserer Serie «Angetroffen» stellen wir heute Michel Schwarz vor. Mit fast 30 Jahren Berufserfahrung orientiert sich der ehemalige Lehrer neu.

Gabriel Berger

Es ist ein ungewöhnlicher Weg, den Michel Schwarz gewählt hat. Während beinahe 30 Jahren wirkte er in Thun und zwischenzeitlich auch im Kandertal als Lehrer – «mit Leib und Seele», wie er selbst sagt. Dann merkte der Thuner allmählich, dass sich das bernische Schulsystem in eine Richtung entwickelte, die ihm nicht mehr passte. Seinen 50. Geburtstag, den er im letzten Jahr feierte, nahm Schwarz zum Anlass für einen Neustart.

«Mein Ziel war, weiter mit Menschen zusammenzuarbeiten.» Er suchte online nach möglichen Jobs – und wurde bei der Stiftung Silea im Gwatt fündig. Seit November und noch bis April arbeitet Schwarz in der Abteilung Glütschbach, wo er als Praktikant die beiden Gruppenleiter bei der Betreuung der geistig und körperlich beeinträchtigten Menschen unterstützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen