Zum Hauptinhalt springen

Von der «Röndle» zu Hightech-Produkten

Der Werkort Thun vereinigt international bekannte Maschinenbaufirmen. Sie setzen auf hoch quali­fizierte Zulieferer aus der Region. Sieben haben sich im Lieferantennetzwerk Thun zusammengeschlossen.

Geschäftsleiter Werner Huber mit dem Bestandteil für den multifunktionalen Helikopter-Transporthaken.
Geschäftsleiter Werner Huber mit dem Bestandteil für den multifunktionalen Helikopter-Transporthaken.
Thomas Feuz

Von der Idee übers Konzept zur Entwicklung und zur Produktion: So lässt sich die Philosophie des Lieferantennetzwerks Thun (Lineth) umschreiben. Das diesjährige Treffen fand in den Räumlichkeiten der Huber Mechanik AG in Uttigen statt.

Es war die Zeit der industriellen Revolution, als Urgrossvater Huber 1870 sein mechanisches Unternehmen gründete. Eines der ersten erfolgreichen Produkte war die «Röndle», mit der buchstäblich die Spreu vom Weizen getrennt werden konnte. Zusammen mit der technischen Entwicklung erfolgte die Erweiterung der Angebotspalette und die Spezialisierung zum Zulieferer von grossen Maschinenbaufirmen und Nischenanbietern.

Aus bescheidenen Anfängen hat sich die Firma Huber Mechanik AG zu einem Fachbetrieb für die Bereiche Drehen und Fräsen entwickelt. Am Standort Uttigen sind zehn Angestellte tätig, darunter zwei Lehrlinge. Der CNC-gesteuerte Maschinenpark ermöglicht anspruchsvolle Dreh- und Fräsarbeiten von mittelgrossen Werkstücken bis zu einer Länge von dreiMetern.

Teamwork und Hightech

Von Anfang an setzte das Uttiger Traditionsunternehmen auf den direkten Kundenkontakt – gepaart mit Fachkompetenz und einem zeitgemässen Maschinenpark einer der Erfolgsgaranten. Ein weiterer Faktor ist laut Betriebsinhaber Werner Huber nicht zu unterschätzen: Ein hoch motivierter Mitarbeiterstab und die Pflege von Kontakten in einem spartenübergreifenden Netzwerk.

«Mit der Digitalisierung und Spezialisierung traten persönliche Kontakte in den Hintergrund. Darum wird Vernetzung immer wichtiger», ist Huber überzeugt. Anlässe wie das jährliche Treffen des Lineth tragen dazu bei, Fachwissen bekannt zu machen und im Interesse der jeweiligen Kundschaft zu nutzen.

Breit diversifiziert

Während in Uttigen Präzisionsprodukte wie etwa Bestandteile von einem multifunktionalen Schwerlasthaken für Helikopter entstehen, widmet sich das Stammhaus in Oppligen der Landmaschinentechnik. Von Motorsägen über Rasenmäher und Traktoren bis zu Mähdreschern verkauft und wartet die Firma ein breites Sortiment an Landmaschinen.

In Oppligen wie in Uttigen setzt man auf partnerschaftliche Beziehungen, Flexibilität und Fachkompetenz. Und behauptet sich so erfolgreich gegen die ausländische Konkurrenz. 2020 wird das Traditionsunternehmen sein 150-Jahr-Jubiläum feiern.

www.huber-mechanik.chwww.lineth.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch