Zum Hauptinhalt springen

Viel Trubel auf dem Hof

Harmonischer Gesang und Theater mit Überraschungseffekt: Morgen Samstag beginnt die Konzert- und Theaterreihe des Jodlerklubs.

Eine Szene aus dem Stück «Gib’s gsorgets» des Jodlerklubs Oberhofen.
Eine Szene aus dem Stück «Gib’s gsorgets» des Jodlerklubs Oberhofen.
Verena Holzer

In den nächsten Wochen steht in Oberhofen der Jodlerklub im Zentrum – mit seiner Konzert- und Theaterreihe. Den Auftakt machen die Jodler, geleitet von Matthias Christener, mit harmonischem Gesang. Neben dem «Hirtenlied» von Oskar Friedrich Schmalz stehen Kompositionen ihres langjährigen Dirigenten, Adolf Stähli, wie das «Schafbärg-Lied» oder «Meyetag» im Vordergrund.

Im zweiten Teil präsentiert die Theatergruppe mit «Gib’s gsorgets» die Geschichte vom «Buur vom Büelisbärg». Verfasst hat die Geschichte Johannes Gneist. Regisseur Paul Christener hat sie auf die Theatergruppe zugeschnitten. Auf dem Büelisberg steht ein prächtiger Bauernhof. Das Elternpaar ist alt geworden, und es machen sich langsam Gebrechen bemerkbar. Aber weder Sohn René noch Tochter Rosmarie wollen den Hof übernehmen.

Sie haben ganz andere Ziele. Verzweifelt über diesen Zustand jagt der Vater den Sohn vom Hof und stellt einen Knecht ein. Dieser gewinnt das Vertrauen des Bauern, und plötzlich wäre sogar die Tochter bereit, sich als Bäuerin zu engagieren. Mit einer Überraschung erntet letztlich auch der Sohn den Stolz und die Anerkennung des Vaters.

Neben der Grossmutter bereichern weitere Personen, die auf dem Hof ihre Daseinsberechtigung gefunden haben, die Handlung. Es wirken mit: Ueli Inniger, Bauer, Aurelia Ferrari, Bäuerin, Fabian Amstutz, Sohn, Rahel Spring, Tochter, Dora Frutiger, Grossmutter, Therese Sacco, eine Freundin, Andreas Anderegg, Knecht, Andreas Kohler, Verwandter, Nicole Furer, Nichte, und Claudio Märki, Hausierermanndli.

Aufführungen in der Halle amRiderbach, Oberhofen: mit anschliessender Tanzmusik. Samstag, 9., 16. und 23. März, jeweils 20 Uhr. Zudem Mittwoch, 13. März, 20 Uhr, und Sonntag, 24. März, 13.30 Uhr. Reservationen unter 079 913 85 05 oder www.jkoberhofen.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch