Zum Hauptinhalt springen

Waffenplatz-Kommandant: «Dufour fasziniert noch heute»

Seit rund anderthalb Jahren ist Hans Jörg Diener Kommandant des Waffenplatzes Thun. In dieser Funktion kann er auch dessen 200-jähriges Bestehen feiern.

Hans Jörg Diener vor einem Bild und einer Karte von Guillaume Henri Dufour.
Hans Jörg Diener vor einem Bild und einer Karte von Guillaume Henri Dufour.
Therese Krähenbühl

Als Waffenplatzkommandant sind Sie für die Feierlichkeiten rund um das 200-jährige Bestehen des Waffenplatzes eine wichtige Person. Aber welches ist Ihrer Meinung nach die bedeutendste Persönlichkeit, die auf dem Thuner Waffenplatz Dienst tat?Hans Jörg Diener:Seit seiner Gründung haben auf dem Waffenplatz Thun viele grosse Persönlichkeiten gewirkt und Spuren hinterlassen. Ganz besonders zu erwähnen ist sicher Guillaume Henri Dufour, der als Mensch bis heute fasziniert. Von 1819 bis 1834 war er Instruktor an der Zentral-Militärschule und Lehrer des späteren französischen Kaisers Napoleon III. Dufour setzte in den Bereichen Taktik- und Genie­ausbildung sowie im Festungsbau hohe Massstäbe und verfügte über eine beeindruckende naturwissenschaftliche, technische und humanistische Grundaus­bildung. Zu erwähnen ist auch sein Wirken als Ingenieur, Kartograf, Politiker und Humanist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.