Zum Hauptinhalt springen

Thuner Gemeinderat hat Direktionen zugeteilt

Nach den Wahlen hat der künftige Thuner Gemeinderat die Direktionen verteilt. Stadtpräsident Raphael Lanz übernimmt die Stadtplanung. Andrea de Meuron steht der neuen Direktion Finanzen, Ressourcen und Umwelt vor.

Der neu gewählte Gemeinderat von Thun (v.l.) Peter Sieghenthaler (SP), Roman Gimmel (SVP), Raphael Lanz (Stadtpräsident, SVP), Konrad Hädener (CVP) und Andrea de Meuron (Grüne).
Der neu gewählte Gemeinderat von Thun (v.l.) Peter Sieghenthaler (SP), Roman Gimmel (SVP), Raphael Lanz (Stadtpräsident, SVP), Konrad Hädener (CVP) und Andrea de Meuron (Grüne).
Patric Spahni

Alle vier bisherigen Mitglieder der fünfköpfigen Thuner Stadtregierung wurden am 25. November 2018 wiedergewählt. Einziges neues Mitglied ist Andrea de Meuron (Grüne), welche die per Ende Jahr zurücktretende Marianne Dumermuth (SP) ersetzt. Nun hat der künftige Gemeinderat, der ab 1. Januar 2019 im Amt sein wird, die Direktionszuteilung vorgenommen und sich über die künftige Organisation geeinigt, wie die Stadt Thun in einer Mitteilung schreibt:

  • Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP) wird die Stadtentwicklung übernehmen. Die Präsidialdirektion wird neu die folgenden Abteilungenumfassen: Stadtkanzlei, Planungsamt, Abteilung Stadtmarketing und Kommunikation, Fachbereich Wirtschaft, Finanzinspektorat. Mit der Übernahme des Planungsamtes durch den Stadtpräsidenten kann in wichtigen Stadtentwicklungsprojekten die nötige Kontinuität sichergestellt werden. Stadtpräsident Lanz war bereits bisher Mitglied der gemeinderätlichen Projektdelegation im Projekt Ortsplanungsrevision (OPR).
  • Gemeinderätin Andrea de Meuron wird der neu geschaffenen Direktion Finanzen, Ressourcen und Umwelt (Arbeitstitel) mit den folgenden Bereichen vorstehen: Finanzverwaltung, Fachstelle Umwelt, Energie und Mobilität (inkl. Smart City), Informatikdienste (inkl. Digitalisierung), Personalamt, Bauinspektorat. Als Finanzvorsteherin wird Andrea de Meuron auch Einsitz in Projektdelegationen von strategischen Schlüsselprojekten nehmen (z.B. OPR). Zudem wird sie die Stadt Thun im Entwicklungsraum Thun und in der regionalen Verkehrskonferenz vertreten.

Übrige Direktionen bleiben gleich

Die übrigen Gemeinderatsmitglieder behalten ihre Direktionen: Vizestadtpräsident Peter Siegenthaler (SP) bleibt Vorsteher der Direktion Sicherheit und Soziales, Roman Gimmel (SVP) führt weiterhin die Direktion Bildung Sport Kultur und Konrad Hädener (CVP) steht wie bisher der Direktion Bau und Liegenschaften vor. Das Gesamtpensum in der Höhe von 380 Prozent bleibt unverändert.

Formeller Beschluss im Januar

Die Zuständigkeit über die Direktionszuteilung liegt beim Gemeinderat. Der Beschluss über die Pensen muss allerdings durch den Stadtrat genehmigt werden.

Der formelle Beschluss des Gemeinderates über die Direktionsverteilung erfolgt an der ersten Gemeinderatssitzung in der neuen Legislatur. An dieser Sitzung wird auch der Antrag des Gemeinderates an den Stadtrat zur Frage des Gesamtpensums verabschiedet. Der Stadtrat wird das Geschäft an seiner Sitzung vom 18. Januar 2019 behandeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch