Zum Hauptinhalt springen

Thun liest «Der Sprung»

Zur 15. Ausgabe des Literaturfestivals Literaare wird ein neues Projekt lanciert: «Thun liest ein Buch» soll zum Lesen und Diskutieren anregen.

Dieses Buch soll ganz Thun in seinen Bann ziehen: Leonora Schulthess mit Simone Lapperts Roman «Der Sprung».
Dieses Buch soll ganz Thun in seinen Bann ziehen: Leonora Schulthess mit Simone Lapperts Roman «Der Sprung».
Gabriela Sterchi

Im Sinne des 15-Jahr-Jubiläums des Literaturfestivals Literaare Anfang März initiiert die Geschäftsleitung das neue Projekt «Thun liest ein Buch». «Ziel des Projektes ist es, dass ein Buch zum Stadtgespräch wird», sagt Organisatorin Leonora Schult­hess (23).

Für die erste Austragung von «Thun liest ein Buch» wird Simone Lapperts Roman «Der Sprung» im Zentrum des Events stehen. Der Roman erschien im vergangenen August und handelt von einer jungen Frau, die auf ein Dach klettert und sich weigert, runterzukommen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven von Beobachtern des Geschehens erzählt.

Am Tag der Frau

«Ich denke, das Buch ist für die breite Masse gut zugänglich», sagt die aus Zweisimmen stammende Schulthess. Sie ist zuversichtlich, dass «Der Sprung» viel Diskussionsstoff bieten wird. Wieso gerade dieses Buch?

«Für uns war einfach klar, dass das Buch von einer Autorin stammen soll, weil der Tag der Abschlusslesung auch der internationale Tag der Frau ist.» Ein klares Kriterium für die Buchauswahl gab es jedoch nicht. «Mir gefiel einfach der Klappentext von Anfang an», sagt die 23-jährige Germanistikstudentin.

Sprung in die Zukunft

«Gedacht ist, dass Interessierte das Buch bis zur Abschlussveranstaltung am 8. März lesen und dort die Möglichkeit haben, darüber zu diskutieren», sagt Leonora Schulthess. «Thun liest ein Buch» soll demnach eine einmonatige Aktion werden, wobei möglichst viele Thunerinnen und Thuner den ausgesuchten Roman in dieser Zeitspanne lesen.

«Die Idee dieser Veranstaltungen ist, mehr und detaillierter über ein Buch zu diskutieren, als man es in der Regel bei einer klassischen Lesung kann.»

Leonora Schulthess, Organisatorin von «Thun liest ein Buch»

Den Lesenden steht es dann offen, ob sie die insgesamt vier Veranstaltungen rund um das Projekt besuchen wollen. «Die Idee dieser Veranstaltungen ist, mehr und detaillierter über ein Buch zu diskutieren, als man es in der Regel bei einer klassischen Lesung kann», sagt Leonora Schult­hess. Einen exakten Starttermin für die Lektüre legt das Organisationskomitee nicht fest, allerdings sieht Schulthess die Schreibwerkstatt und somit die erste Veranstaltung als passenden Termin.

«Für uns von der Geschäftsleitung war von Anfang an klar, dass wir diese Aktion möglichst weiterführen wollen», sagt Schulthess. «Die Frage ist, wie häufig und in welcher Form.» Sie selbst würde das Konzept gerne zu einem jährlichen Anlass ­machen.

Keine neue Idee

«Das Projekt ist nicht von Grund auf neu», sagt Schulthess. In Nachbarländern wie Deutschland sei die Idee, in einer Stadt gemeinsam dasselbe Buch zu lesen, bereits bekannt. «In der Schweiz ist die Idee noch nicht so etabliert.»

So erfuhr die Organisatorin auch erst nach dem Planungsbeginn, dass dieses Projekt bereits 2004 von der Stadtbibliothek durchgeführt wurde.

Eher im kleinen Rahmen

Mit wie vielen Teilnehmern rechnet das Organisationsteam? «Eine Zahl zu nennen, ist schwierig, weil es die erste Durchführung wird», sagt Schulthess. Zur Freude der Organisatorin lese ihre ehemalige Gymnasiallehrerin das Buch jedoch mit gleich zweien ihrer Klassen, um das Projekt zu unterstützen.

Die Veranstaltungen seien aber tatsächlich eher im kleineren Rahmen geplant: «Wir hoffen jedoch, dass die Schlusslesung, die im Rathaus stattfindet, viele Leute anziehen wird.» Die Autorin Simone Lappert wird aus ihrem Roman vorlesen, und Schulthess moderiert den Abend. Die diesjährige Abschlusslesung wird sowohl das Literaturfestival wie auch «Thun liest ein Buch» beenden.

Die Veranstaltungen von Literaare – 2. Februar: Schreibwerkstatt mit Regula Tanner im Leseglück Steffisburg, 9 bis 17 Uhr (Anmeldung unter www.das-leseglueck.ch). 28. Februar: Lesung der Schreibwerkstatt-Texte im Orell Füessli, 19.30 Uhr. 5. März: Lesezirkel in der Stadtbibliothek, 18 Uhr. 8. März: Abschlusslesung mit Simone Lappert im Rathaus, 17 Uhr. Das Literaturfestival Literaare findet vom 4. bis zum 8. März statt. Weitere Infos: www.literaare.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch