Zum Hauptinhalt springen

Solokünstler begeisterte beim Adventskalender

Der 14. Thuner Adventskalender ist in vollem Gange. Jeden Tag öffnet sich ein Türchen – hinter jedem befindet sich eine kulturelle Darbietung. Am Montag bot der Kalender ein Konzert von Mattia Zanella.

Mattia Zanella verbreitete Weihnachtsstimmung beim Thuner Adventskalender.
Mattia Zanella verbreitete Weihnachtsstimmung beim Thuner Adventskalender.
Gabriela Sterchi

«Es ist schön, in einem Raum ohne Verstärkung zu spielen und trotzdem zu spüren, dass man gehört wird», erzählte Mattia Zanella (26) dem Publikum des Thuner Adventskalenders. Einzig mit seiner Gitarre und ohne Mikrofon stand Zanella am Montag vor gut 100 Zuhörerinnen und Zuhörern. Jeder einzelne der sechs Songs plus Zugabe stammten aus seiner eigenen Feder.

Die Lieder leitete der sympathische Solokünstler jeweils mit einer Anekdote oder einer kurzen Geschichte ein. «Der nächste Song, ‹Let's Be Free›, handelt von der Schönheit einer Beziehung», sagte der Künstler mit italienischen Wurzeln. Diese ruhige und gefühlvolle Ballade habe er für seine Frau geschrieben.

Konzert durchs Fenster mitverfolgt

Die Stimmung im in Holz gekleideten Saal war sinnlich und freudig. «Ich habe gehört, man musste sogar noch Leute nach Hause schicken», sagte Zanella und freute sich, dass die Besucher so zahlreich erschienen waren, ohne dass sie wussten, was sie erwartet. Tatsächlich gab es einige wenige «Gwundrige», die noch zum Fenster des Raumes reinguckten, um zu sehen, wer sich hinter dem 16. Türchen verbarg.

«Ich wünsche mir, dass die Liebe irgendwann die Oberhand gewinnt auf der Welt.»

Mattia Zanella

Ab dem ersten Lied hörte das Publikum Zanella, der sonst mit seiner Band The Two Romans unterwegs ist, gebannt zu. Seine angenehm weiche, aber trotzdem etwas kratzige Stimme schien das eher ältere Publikum zu begeistern.

Doch nicht nur die Lieder wurden mit kräftigem Applaus gelobt, sondern auch speziell eine zweiminütige Rede darüber, wie wichtig die Liebe sei. «Ich wünsche mir, dass die Liebe irgendwann die Oberhand gewinnt auf der Welt», sagte Zanella in Gedanken versunken und stimmte so sein letztes Lied, «One», an.

Noch warten sieben Überraschungsmomente

Bis zum 24. Dezember gibt es noch täglich eine Überraschung im kulturellen Sinne. Von 18 bis 18.30 Uhr lädt der Verein Thuner Adventskalender jeweils ins Chalet Salon de Réunion beim Tertianum.

Auftreten werden bis Heiligabend noch Alva Lün (Deep Indie), Christoph Simon (Poetry-Slam), Leticia Kahraman (Klassik), Luumu (Folk noir), Marco Gurtner (Poetry-Slam), Rändöm (Volksmusik), Sina Hirzberger (Kabarett). Wer wann auftreten wird, ist ein Geheimnis, welches erst vor Ort gelüftet wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch