Zum Hauptinhalt springen

Showdown um den Uferweg steht bevor

Nächsten Mittwoch kommt es im Stadtrat zur grossen Debatte um den Uferweg Schadau–Lachen. Der Gemeinderat legt einen Ausführungskredit von 920 000 Franken vor. Doch eine überparteiliche Motion verlangt eine Überarbeitung des Projekts. Es droht ein Zurück auf Feld eins.

Mit der Realisierung der neuen Überbauung an der Seestrasse wurde der Platz für den künftigen Uferweg schon ausgespart.
Mit der Realisierung der neuen Überbauung an der Seestrasse wurde der Platz für den künftigen Uferweg schon ausgespart.
Patric Spahni
Eigentlich könnte man hier schon durchspazieren.
Eigentlich könnte man hier schon durchspazieren.
Patric Spahni
Auch neben dem alten Hühnerhaus soll der neue Weg vorbei führen.
Auch neben dem alten Hühnerhaus soll der neue Weg vorbei führen.
Roland Drenkelforth
1 / 7

Eigentlich ist der Uferweg Schadau–Lachen nach jahrelanger Planung auf der Zielgeraden: Der Uferplan mit der vorliegenden Wegführung ist seit 2009 genehmigt, und es liegt ein ausführungsreifes Projekt vor.

Momentan liegt das Baugesuch auf, und nächsten Mittwoch kann der Thuner Stadtrat über einen Ausführungskredit von 920 000 Franken befinden. Doch an der letzten Stadtratssitzung vom 30. Juni reichten Vertreter der Grünen, der BDP und der SVP/FDP-Fraktion eine überparteiliche Motion ein, die das vorliegende Projekt zum Scheitern bringen könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.