Zum Hauptinhalt springen

Schweres Geschütz für den Naturschutz

Ein neuer Zaun schützt das Gwattlischenmoos vor Schäden durch Schwemmholz.

Im Gwattlischenmoos entsteht ein neuer Zaun als Schutz vor Schäden durch Schwemmholz.
Im Gwattlischenmoos entsteht ein neuer Zaun als Schutz vor Schäden durch Schwemmholz.
Patric Spahni

Im Naturschutzgebiet Gwattlischenmoos wird derzeit der Zaun erneuert, der das Schilfgebiet vor Schäden durch Schwemmholz schützt. Nebst dem Zaun wird auch eine Kiesschüttung errichtet, die als Wellenbrecher dient.

Für das rund 1,5 Millionen Franken teure Projekt verantwortlich ist der Uferschutzverband Thuner- und Brienzersee. Finanziert wird das Vorhaben durch das Bundesamt für Umwelt, den Renaturierungsfonds des Kantons Bern, das Amt für Landwirtschaft und Natur, den Ökofonds Energie Thun und den UTB.

Das Gwattlischenmoos ist eine der grössten zusammenhängenden Schilf- und Ried-flächen am Thunersee und als Flachmoor von nationaler Bedeutung gelistet. Die Wasserschilfbestände im Uferbereich dienen zahlreichen Vögeln und Fischen als Brut- respektive Laichplatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch