Zum Hauptinhalt springen

Rosie’s bald wieder offen

Das Restaurant Rosie’s im Lerchenfeld ist seit Ende 2016 geschlossen. Am 3. März wird es unter neuer Führung wieder eröffnet.

Das Rosie’s im Lerchenfeld wird am 3. März wiedereröffnet.
Das Rosie’s im Lerchenfeld wird am 3. März wiedereröffnet.
Nelly Kolb

«Weshalb ist das Restaurant geschlossen, und wie geht es weiter?», wollte eine Leserin mit einer Anfrage an die Redaktion wissen. «Herzlich willkommen» hiess es zwar an der Tafel beim Restaurant Rosie’s an der Thuner Allmendstrasse. Die Türen waren aber geschlossen und die Fenster verhängt – gewirtet wurde seit Ende 2016 nicht mehr. Inzwischen werden im Rosie’s Wände gestrichen, und das Lokal wird geputzt. Und jetzt verkündet eine Tafel die Neueröffnung für den 3. März (ab 17 Uhr).

Das Rosie’s – früher Waldeck – an der Ecke Allmend-/Lerchenfeldstrasse ist ein alteingesessenes Dorfrestaurant. Im Säli – heute Fumoir – fanden zahlreiche Anlässe statt, und die Beiz war beliebter Treffpunkt der Bevölkerung. Dank der zentralen Lage und dem grossen gegenüberliegenden Parkplatz, welcher der Armasuisse gehört, war und ist es auch Znüni-Standort für Tiefbauämtler, Strassenpolizei und Gewerbler.

Der langjährige Lerchenfelder Vorbesitzer Rolf Brunner verkaufte das Waldeck um 2008. «Ich war nicht mehr bereit, für 20-Stunden-Tage weniger zu verdienen als etwa ein Politiker», begründet er den Entscheid. Käufer war sein Pächter Werner Streuli. Er machte seine Kauf­option geltend und änderte den verankerten Betriebsnamen Wald­eck in Rosie’s. Das gefiel nicht allen Lerchenfeldern. Unter dem Namen Waldeck ist im Telefonbuch nun das Sport­anlagen-Klubrestaurant ange­geben.

Pech mit Pächter

Vor über drei Jahren entschloss sich der heute 66-jährige Werner Streuli, nicht mehr selber zu wirten. Er verpachtete den Betrieb; zum Beispiel an die Gruppe Santorini. Das ging nicht gut, und der Vertrag musste gekündigt werden. «Ich habe nun ein gutes Pächterpaar mit Erfahrung gefunden», sagt Streuli zufrieden. Er ist überzeugt: «Diesmal chunnts scho guet.»

Pächter sind der 55-jährige gelernte Koch Heinz Schwendimann und die ausgebildete Gastronomin Karin Kurzen. Die beiden arbeiten schon seit Jahren zusammen, bringen einen guten Erfahrungsrucksack mit und wollen sich nun selbstständig machen. Das Rosie’s soll ein «Wohlfühllokal» mit währschaft-bürgerlicher Küche werden.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.30 bis 23.30 Uhr, Freitag bis 2 Uhr, Samstag 16 bis 2 Uhr. Neueröffnung am 3. März ab 17 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch