Parkhäuser wurden weniger genutzt

Thun

Die Parkhaus Thun AG konnte das Spitzenergebnis vom Vorjahr nicht halten. Der Betriebsertrag ging um zwei Prozent auf 4,7 Millionen Franken zurück.

Insbesondere das Parkhaus City West an der Aarestrasse blieb 2015 bei der Zahl der Einfahrten deutlich hinter den Werten des Vorjahres zurück.

Insbesondere das Parkhaus City West an der Aarestrasse blieb 2015 bei der Zahl der Einfahrten deutlich hinter den Werten des Vorjahres zurück.

(Bild: Patric Spahni)

«Die Parkhausgeschehnisse im vergangenen Jahr würden wohl ausreichend Stoff für einen Actionfilm oder ein bühnenreifes Theaterstück hergeben», hielt Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz in seinem Jahresbericht als Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Thun AG fest. Ob es Zufall oder Absicht war, dass der Verwaltungsrat der AG die Aktionäre gestern zur General­versammlung ins Kino Rex einlud, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Vorgestellt wurde indes das Jahresergebnis 2015. Total 889 000-mal (913 000-mal im Vorjahr) öffneten sich im letzten Jahr die Schranken in den beiden Parkhäusern City Nord und West. Während im City Nord etwa gleich viele Einfahrten registriert wurden, blieben die Frequenzen im City West um 24 000 Einfahrten unter dem Vorjahreswert.

Nach wie vor grosse

Nachfrage bei Dauermietern

«Nebst den günstigen Parkierangeboten in den Einkaufszentren rund um die Stadt Thun ist mittlerweile auch das Parking Rex/Max in unmittelbarer Nachbarschaft des Parkhauses City West zu spüren», begründete Raphael Lanz den Rückgang. Die dort verfügbaren 125 öffentlichen Parkplätze hätten im letzten Jahr gegen 100 000 Einfahrten re­gistriert. Zudem habe auch das beinahe konstant schöne, trockene Wetter im Sommer bedeutend weniger Leute in die Stadt gelockt. Nach wie vor stark sei die Nachfrage nach Parkplätzen von Dauermietern. Deren Anzahl ist von 691 auf 710 angestiegen. Bewährt haben sich ebenso die im Vorjahr neu geschaffenen 54 XXL-Parkplätze für Familien-Vans und Grossautos.

Der Frequenzrückgang hat sich nach dem Allzeitrekordergebnis von 2014 im Betriebsertrag des vergangenen Jahres ausgewirkt. Mit 4,7 Millionen Franken liegt das Ergebnis um 92 000 Franken oder knapp zwei Prozent unter dem Vorjahresertrag. Dennoch schliesst die Rechnung 2015 mit einem Gewinn von 23 800 Franken ab. Dies sind rund 3000 Franken mehr als im Vorjahr. «Dies kam nicht zuletzt dank schlanken Betriebskosten zustande», sagte Raphael Lanz. Zudem wurden 1,2 Millionen Franken abgeschrieben, rund eine Million Franken für die Parkhausprojekte zurückgestellt und gegen 444 000 Franken in den Unterhalt der Anlagen gesteckt.

Neues Parkhaus City Süd:Eröffnung Ende August

Nach dem Spatenstich im März 2014 wird Ende August das neue Parking City Süd Bahnhof an der Mönchstrasse eröffnet. Wie der Verwaltungsratspräsident ausführte, erwies sich die einstige Baugrube auch als Fundgrube. «Sie brachte ein auf 11 500 Jahre geschätztes Schwemmholzstück aus der Kander zutage.» Das Stück Holz wird derzeit an der Universität in Bern analysiert. Im Oktober werde zudem die kantonale Verwaltung als erste Mieterin im Erd- und im Obergeschoss einziehen, während die Eigentumswohnungen im Dezember bezugsbereit seien.

«Auch mit dem Parking City Ost am Schlossberg sind wir auf Kurs», hielt Raphael Lanz weiter fest. So seien bislang weder bauliche noch finanzielle Überraschungen aufgetreten. Viel Lob hatte der Verwaltungsratspräsident für die betroffenen Anwohner, Gewerbetreibenden und Liegenschaftsbesitzer übrig. Sie hätten alle grosses Verständnis für die unvermeidlichen Immissionen gezeigt und mit ihrer Geduld und ihrem Entgegenkommen massgeblich zur termingerechten Umsetzung beigetragen.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt