ABO+

Neue Pläne für die Fussgängerbrücke

Thun

Die Stadt Thun will den Fuss- und Veloweg entlang der Bahngleise endlich realisieren. Vorher braucht es aber Anpassungen. Frühestens im Winter erfolgt die Baueingabe.

Die Pläne für die Fussgängerbrücke, die hier die Allmendstrasse überqueren soll, müssen angepasst werden.

Die Pläne für die Fussgängerbrücke, die hier die Allmendstrasse überqueren soll, müssen angepasst werden.

(Bild: Patric Spahni)

Nun könnte Bewegung in die Sache kommen: Die Stadt will die Langsamverkehrsachse vom Bahnhof ins Schwäbis bauen. Geplant ist diese Verbindung schon lange, seit 2012. Doch immer wieder tauchten neue Hürden auf. Zuletzt lag das Projekt auf Eis, weil der Gemeinderat auf den Bescheid des Bundesamts für Verkehr (BAV) und der SBB wartete. Letztere mussten sich darüber klarwerden, wie die Bahninfrastruktur rund um den Bahnhof Thun in den kommenden 30 bis 40 Jahren ausgebaut werden soll – und damit auch über ihren Platzbedarf entlang der Gleise, wo der Weg für Fussgänger und Velos künftig entlangführen soll.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt