Zum Hauptinhalt springen

Music Days etablieren sich

James Gruntz, The Souls, Dada Ante Portas und Nac Necc: Sie alle traten auf dem Dorfplatz in Steffisburg auf und begeisterten das Publikum.

Ob Dada Ante Portas oder...
Ob Dada Ante Portas oder...
Irina Eftimie
... Delilahs: Vor der Bühne herrschte dichtes Gedränge.
... Delilahs: Vor der Bühne herrschte dichtes Gedränge.
PD
Die Music Days treffen den Nerv des Publikums: Der Dorfplatz in Steffisburg war jederzeit gut gefüllt.
Die Music Days treffen den Nerv des Publikums: Der Dorfplatz in Steffisburg war jederzeit gut gefüllt.
Irina Eftimie
1 / 4

«Ihr seid die Besten! Wir haben erst Halbzeit, und alle Bändeli sind schon verkauft!», gab Marco Zysset, Moderator der Music Days Steffisburg, am Samstagabend nach dem Konzert der Zuger Band Delilahs bekannt. Zum zweiten Mal fanden von Freitag bis Sonntag auf dem Steffisburger Dorfplatz die Music Days statt und waren ein riesiger Erfolg mit grossartiger Stimmung.

«Steffisbrot» der Liebling

«Zu dieser guten Stimmung beigetragen haben das schöne Wetter, die rund 3000 musikbegeisterten Besucher über drei Tage, die tollen Künstler auf der Bühne und nicht zuletzt die mehr als hundert freiwilligen Helfer, ­ohne die das Festival nicht möglich wäre», liess das OK am Sonntag in einer Medienmitteilung verlauten.

Die 2. Ausgabe der Music Days in Steffisburg profitierte aber nicht nur von ausgezeichnetem Wetter, sondern auch von einigen organisatorischen Veränderungen. «Neben dem Dorfplatz stehen ein Haus und eine Scheune, die momentan nicht genutzt werden. Aus diesem Grund konnten wir die Festwirtschaft und die Bar vom Dorfplatz runterholen und damit mehr Platz schaffen», sagte Jacqueline Willener, Medienverantwortliche der Music Days. «Ausserdem gab es in diesem Jahr mehr Getränkestände, die auf dem ganzen Festgelände verteilt waren.»

Wie bereits im letzten Jahr wurden auch Crêpes angeboten, und neu konnte Glace gekauft werden. «Ein richtiger Festivalliebling war die Eigenkreation unseres Metzgers, der auch im OK ist: das ‹Steffisbrot›, ein Fladenbrot, gefüllt mit einer Poulet- und Gemüsefüllung», sagte Willener.

Für alle etwas dabei

Hauptattraktion waren aber auch bei den diesjährigen Music Days die Künstler, die den Dorfplatz mit ihrer Musik zum Beben brachten. «Die Delilahs haben mir deshalb sehr gut gefallen», sagte beispielsweise Janine Krähenbühl aus dem Eriz. Andere Musiker wie Hot Like Sushi mit ihrer Mischung aus 80er- und 90er-Jahre-Disco und modernen Klängen, die lokalen Stars von The Souls oder Dada Ante Portas, die nicht mehr aus der Schweizer Musikszene wegzudenken sind, begeisterten ebenfalls.

«Auch wenn nicht jede Band unserem Musikstil entspricht, waren alle sehr gut, und so ist für jeden etwas dabei», sagte Daniela Müller, die die Music Days bereits zum zweiten Mal besucht hat. Ihre Freundin Monika Studer stimmte zu: «Es ist sensationell, dass so etwas in Steffisburg auf die Beine gestellt werden kann!»

Auch die Organisatoren des Events sind mehr als zufrieden mit dem Resultat (vgl. auch Kasten). «Für mich als Mitglied des OKs ist es sehr berührend, zu sehen, wie man bei den Leuten eine solche Freude produzieren kann», sagte Jacqueline Willener. «Wir machen das alle freiwillig, und die Stimmung war einfach genial!»

Auch im nächsten Jahr soll der Dorfplatz wieder mit ­Musik erfüllt werden. «Die Music Days werden zu 99 Prozent wieder stattfinden», sagte Willener. «Es müsste schon fast die Welt untergehen, oder man müsste uns den Dorfplatz wegnehmen, damit sie nicht mehr durchgeführt ­werden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch