Zum Hauptinhalt springen

Mehr Parkplätze auf Schularealen für Anwohnende

Nach einem erfolgreichen Testlauf steht fest: Die Stadt Thun will in den Quartieren mehr Parkplätze für Anwohner bereitstellen.

«Wer eine Parkkarte besitzt, sieht sich nicht selten damit konfrontiert, dass sämtliche Parkplätze in seiner Zone belegt sind», schreibt die Stadt Thun in einer Mitteilung. Stadtrat Reto Schertenleib (SVP) und Mitunterzeichnende haben deshalb im Jahr 2014 ein Postulat eingereicht. Sie fanden im Stadtrat eine Mehrheit für ihr Anliegen. Der Gemeinderat bewilligte ab dem 1. November 2018 auf den Schulanlagen Schönau und Pestalozzi einen Versuch.

Berechtigte Zonenparkkartenbesitzerinnen und -besitzer können seither ihre Fahrzeuge täglich zwischen 17.30 Uhr und 7 Uhr auf den beiden Schulanlagen abstellen. Die Abteilung Sicherheit begleitete den Versuch. Während der Versuchsphase gingen laut der Stadt Thun bei ihrer Verwaltung keine Klagen ein. Eine Umfrage bei den Vereinen und der Schulleitungskonferenz sei ebenfalls positiv verlaufen.

Definitive Einführung

Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, die Perimeter-Erweiterung für Zonenparkkarten bei den Schulanlagen auf dem ganzen Stadtgebiet einzuführen. Die dafür notwendigen Anpassungen der rechtlichen Grundlagen sowie die Anpassung der Signalisation erfolgen bis spätestens am 30. Juni 2020. Die allgemeinen Bezugsbedingungen für die Parkkarten sowie die Kosten bleiben unverändert.

Im Weiteren hat der Gemeinderat der Verlängerung des Versuchsbetriebs auf den Schulanlagen Schönau und Pestalozzi bis zur definitiven Einführung der Perimeter-Erweiterung zugestimmt.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch