Zum Hauptinhalt springen

Keine erfreulichen Zahlen bei Thun-Thunersee Tourismus

Mit 426 674 Hotellogiernächten im Jahr 2015 verzeichnet Thun-Thunersee Tourismus einen Rückgang von 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch finanziell schliesst der Verein das Jahr als eines der schlechtesten ab.

Thun-Thunersee Tourismus verzeichnete kein gutes Geschäftsjahr. Im Bild: die Stadt Thun und der Thunersee vom Stockhorn aus gesehen.
Thun-Thunersee Tourismus verzeichnete kein gutes Geschäftsjahr. Im Bild: die Stadt Thun und der Thunersee vom Stockhorn aus gesehen.
Fritz Lehmann

Laut Peter Dütschler, Präsident von Thun-Thunersee Tourismus (TTST), deuteten die Prognosen von Schweiz Tourismus bereits Anfang Jahr auf «ein schwieriges Tourismusjahr» hin, wie die Organisation in einer Medienmitteilung schreibt. «Zudem ist der schwache Euro für unsere Wettbewerbsfähigkeit eine enorme Herausforderung», so der Präsident.

Aus diesem Grund seien auch keine grossen Sprünge bei den Logiernächten erwartet worden. Dank den «neuen» Gästen aus den Fernmärkten habe man der Rückgang aus den Euroländern einigermassen abfedern können.

Laut Dütschler ist gerade die Gästekarte Panoramacard Thunersee bei den Beherbergern und bei den Gästen sehr beliebt und damit ein gutes Mittel, Gäste zu einem wiederholten Besuch am Thunersee zu bewegen. Die Versuchsphase läuft bis Ende 2016, bis dahin gelte es zu prüfen, welche Punkte sich bewährt hätten und was angepasst werden müsse.

Eines der schlechtesten Jahre

Das Jahr 2015 war eines der schlechtesten der Vereinsgeschichte. «Der Verein hat zu optimistisch budgetiert; statt Mehreinnahmen hat TTST einen Rückgang bei den Logiernächten und damit bei den Mitgliederbeiträgen der Tourismusvereine verzeichnet», schreibt der Verein. Des Weiteren habe der Verein einige nicht budgetierte Nachzahlungen in den Werbepool und in die Technik der Gästekarte geleistet. Diese Komponenten hätten zu dem unerwartet hohen Verlust in der Jahresrechnung 2015 von 169 250 Franken geführt.

Den Verlust berappt der Verein aus dem Eigenkapital, somit beträgt das Vereinsvermögen neu noch 23 000 Franken. Der Vorstand von TTST habe nun Massnahmen eingeleitet, damit die finanzielle Zukunft des Vereins gesichert sei.

Zusammenarbeit stärken

TTST hat die Zusammenarbeit mit der Tourismus Organisation Interlaken (TOI) in den letzten drei Jahren konsequent weiterentwickelt und sich fortlaufend bei der TOI integriert. Die Wirkung sei nicht ausgeblieben, und die Kooperation zeige, dass sich die beiden Organisationen am Markt gut ergänzten. «Die Zusammenarbeit auf operativer Ebene klappt hervorragend. Auf der strategischen Ebene hat sich gezeigt, dass solche Wechsel anfänglich auch immer mit Wissensverlust und Mehraufwand verbunden sind», so Dütschler.

Der Vorstand TTST steht nun in der Verantwortung, die Lehren aus den ersten drei Jahren mit der TOI zu ziehen und Grundlagen für den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit der Destination und der Dachmarke Interlaken zu schaffen. Zu diesem Zweck haben die beiden Vereine eine Arbeitsgruppe mit je drei TTST- und TOI-Vertretern gegründet, welche bis Ende August 2016 eine Strategie für die weitere Zusammenarbeit erarbeitet.

TTST führt kommenden Montag die Mitgliederversammlung in der Konzepthalle 6 in Thun durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch