Zum Hauptinhalt springen

Jungbürger feierten mit Chlyklass

Am Donnerstag wurden im Rahmen des Festivals Am Schluss die 18-Jährigen der Gemeinden Thun, Hilterfingen und Oberhofen in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen – zu dem die Berner Rapper Chlyklass, die auf der Bühne standen, schon lange gehören.

Die Berner Rapper Chlyklass begeisterten am Donnerstagabend im Rahmen der Jungbürgerfeier auf dem Mühleplatz in Thun das Publikum, das sich freilich nicht nur aus Jungbürgerinnen und Jungbürgern zusammensetzte.
Die Berner Rapper Chlyklass begeisterten am Donnerstagabend im Rahmen der Jungbürgerfeier auf dem Mühleplatz in Thun das Publikum, das sich freilich nicht nur aus Jungbürgerinnen und Jungbürgern zusammensetzte.
Markus Hubacher

Nach gutem altem Berner Rap mit Chlyklass, die gestern Abend die Jungbürgerfeier auf dem Mühleplatz bespielten, wirds heute folkig wild am Festival Am Schluss. So frohlockt Veranstalter MC Anliker im Pressetext: «Wer behauptet, in der Musik sei schon alles erfunden, hat Violons Barbaraes noch nie gehört.» Zur Band gehören Enkhjargal, «ein Gigant des Obertongesangs, und der Pferdekopfgeiger Morin Khoor aus der Mongolei, Dimtar Gougov, ein Meister der 14-saitigen Gadulka aus Bulgarien, und dazu die überwältigenden Perkussionswelten des Franzosen Fabien Guyot.

Musikalische Weltreise

Unter dem Namen Violons Barbares gehört das weltweit umjubelte Trio derzeit zu den besten und aussergewöhnlichsten Gruppen in der Weltmusikszene. Die drei Ausnahmemusiker sind ein akustischer und optischer Leckerbissen, der die vielen Konzertgäste in ferne, wilde Länder entführt und die stilistischen Grenzen zwischen Balkan-Volksmusik, Mongolen-Rock und Jazz-Impro einreisst.

Anlikers Geheimtipp

Violons Barbarares präsentieren Am Schluss einen modern-archaischen Saitenritt durch mongolische und bulgarisch-mazedonische Liederbücher. «Eine hochspannende Begegnung der Kulturen, Geheimtipp und Herzensangelegenheit von MC Anliker», heisst es im Pressetext – verbunden mit dem Aufruf: «Wir bitten das Publikum schon lange im Voraus, diesen Künstlern mit Respekt zu begegnen: Bitte nicht Quatschen, weil da gerade Geschichte geschrieben wird!»

Das Konzert beginnt im Rahmen der «mediterranen Nächte» um 21 Uhr hinter dem Riesenrad und dauert bis 23 Uhr. Der Eintritt ist frei, es herrscht moralische Spendenpflicht. Der Gastrobetrieb läuft ab 19 Uhr.

egs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch