Zum Hauptinhalt springen

Hofladen eröffnet im Milchhüsli

Den neuen Laden führt Cornelia Zehnder aus Höfen.

Cornelia Zehnder vor ihrem neuen Ladenlokal.
Cornelia Zehnder vor ihrem neuen Ladenlokal.
Andreas Tschopp

«Das Milchhüsli war schon lange ein Thema in unserer Familie», sagt Cornelia Zehnder. Gemeinsam mit ihrem Mann Markus betreibt sie einen Hof auf der Riedern, am äussersten Dorfrand von Höfen. Mit der Übernahme des Hofs vom Vater wurde Markus Zehnder automatisch auch Mitglied der Milchgenossenschaft, die einst das Milchhüsli in Oberstocken als Sammelstelle führte.

Nachdem die Sammelstelle geschlossen worden war, wollten die drei restlichen Genossenschafter die Immobilie an die Gemeinde Stocken-Höfen verkaufen. Gegen den Kreditbeschluss über 55'000 Franken wurde jedoch das Referendum ergriffen. Das Geschäft wurde darauf der Gemeindeversammlung vorgelegt, die vor gut einem Jahr den Milchhüsli-Kauf knapp ablehnte.

In der Folge konnten die Burger die Liegenschaft zum selben Preis kaufen. Sie bauten sie für rund 30'000 Franken um – in ein Ladenlokal, das vor Monatsfrist eingeweiht wurde. Morgen Samstag eröffnet nun Cornelia Zehnder als Mieterin im frisch renovierten Milchhüsli ihren Hofladen. Von 10 bis 14 Uhr wird die Betreiberin persönlich die ersten Kunden willkommen heissen. Sonst ist Selbstbedienung im Hofladen, der sieben Tage pro Woche von 7 bis 22 Uhr geöffnet sein wird. Dafür wurde eine automatische Schliessvorrichtung angebracht und eine Videoüberwachung eingerichtet.

Mit Brot und Züpfen

Cornelia Zehnder führt den Hofladen zusätzlich zur Direktvermarktung ab eigenem Betrieb. Unter der Bezeichnung Beo Natu­ra umfasst diese vorab das selbst produzierte Freilandfleisch aus Mutterkuhhaltung. 21 Mutterkühe halten Zehnders. Das Natura Beef sei momentan das einzige Eigenprodukt im Hofladen, sagt die Betreiberin. Ab Sommer kommen Fleisch von Truthähnen vom Hof sowie Schweinen und Wurstprodukte in den Verkauf.

Land- und Milchprodukte bezieht die Hofladenbetreiberin bei Bauern in der Region. Zweimal pro Woche wird Cornelia Zehnder bei ihnen den «Cher machen», wie sie sagt, um frische Ware zu beziehen. Dort werden auch Süssmost aus der Produktion von Fritz Bruni und Backwaren angeboten. Das Riederebrot stellt Cornelia Zehnder selber her, die Züpfen, die am Samstag ab Mittag und Sonntagmorgen verkauft werden, backe die Schwiegermutter.

«Der Standort ist super», sagt die Betreiberin, die zuversichtlich der Eröffnung des Hofladens entgegenblickt. Um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, hofft Cornelia Zehnder darauf, dass die Kundinnen und Kunden möglichst regelmässig im Lädeli im ehemaligen Milchhüsli ­vorbeischauen werden, um regionale Produkte zu beziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch