Zum Hauptinhalt springen

Hoffmatte: Ja-Komitee reagiert auf Flyer der Gegner

Die Befürworter der Zonenplanänderung Hoffmatte in Thun nehmen Stellung zu Kritikpunkten.

Alle Thuner Politparteien unterstützen die Zonenplanänderung auf der Thuner Hoffmatte.
Alle Thuner Politparteien unterstützen die Zonenplanänderung auf der Thuner Hoffmatte.
Christoph Gerber

In einer gemeinsamen Medienmitteilung haben alle im Thuner Stadtrat vertretenen Parteien Stellung zum Abstimmungsflyer bezogen, den das gegnerische Referendumskomitee in den letzten Tagen verteilt hatte.

«Wir halten insbesondere fest, dass auf der Hoffmatte keine Hochhäuser geplant und gebaut werden sollen», heisst es im Schreiben. Als Hochhaus gelte ein Gebäude mit einer Höhe von mindestens 30 Metern. Diese Höhe werde nicht erreicht.

Weiter ist zu lesen: «Mit mehr Verkehrschaos hat die ZPP Hoffmatte nichts zu tun.» Das für die Hoffmatte zu erwartende Verkehrsaufkommen sei gemäss den Vorgaben der kantonalen Bauverordnung berechnet worden. Auch die Aussage «teure Wohnungen» sei eine einseitige Verzerrung, es seien auch Miet- und Eigentumswohnungen für Familien und Singles geplant.

Es lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht vorhersehen, in welchem Preissegment sich die Wohnungen bewegen würden. Zusammenfassend steht in der Mitteilung: «Sämtliche Thuner Parteien bedauern, dass im Abstimmungskampf zur ZPP Hoffmatte mit den Fakten und den effektiven Vorgaben der ZPP sehr undifferenziert und willkürlich umgegangen wird.» Alle Thuner Politparteien unterstützen demnach die Vorlage und empfehlen der Bevölkerung ein Ja.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch