Zum Hauptinhalt springen

Höhere Mächte, Kerzen und Seitan-Schnitzel

Der Weihnachtsmärit erlebt morgen seine siebte Auflage.

Frank Jeremias, Organisator des Weihnachtsmärits in Oberstocken.
Frank Jeremias, Organisator des Weihnachtsmärits in Oberstocken.

Am Samstag vor dem 1. Advent herrscht seit sieben Jahren Ausnahmezustand in Oberstocken. Auch morgen kommt ab 15 Uhr wieder richtig Leben in die Bude: Der Weihnachtsmärit hat sich zu einer Erfolgsgeschichte gemausert. Frank Jeremias, geistiger Märit-Vater und umtriebiger Organisator, ist schon ganz hibbelig vor Freude.

Frank Jeremias, haben Sie Kontakt zu höheren Mächten?

Ja, zu meiner Frau!

Jetzt hätten Sie eigentlich sagen müssen: «Wie kommen Sie denn darauf?»

Einen Grund werden Sie sicher haben.

Morgen findet der Weihnachtsmärit Oberstocken statt, und laut Meteoschweiz hört es am Mittag zu regnen auf.

Wenn wir in Oberstocken feiern, haben wir immer gutes Wetter.

Gut, aber ein Weihnachtsmärit ohne Schnee...

Das ist nicht sehr schön. Aber wichtig ist, dass wir keinen Regen haben.

Jetzt kommen wir zum Punkt, an dem Sie Ihren Werbespot für den Märit platzieren können.

Regional, heimelig, familiär, ruhig, keine Schlägereien, gute Produkte…

Als Sie und Ihre beiden Mitstreiter den Märit vor sieben Jahren ins Leben riefen, wurden Sie von vielen Leuten belächelt. Inzwischen ist der Märit eine Erfolgsgeschichte. Woran liegts?

An unserem Konzept. Wir haben keine professionellen Marktfahrer. Die Stände werden ausschliesslich von Leuten aus der Region betrieben, die keine Massenware anbieten. Viele sind seit Anfang an dabei und haben ihre Stammplätze.

«Die Stände werden ausschliesslich von Leuten aus der Region betrieben, die keine Massenware anbieten.»

Frank Jeremias, OK Weihnachtsmärit Oberstocken

Was wird morgen anders sein als in den Vorjahren?

Es sind ein paar neue Stände dabei. Grundsätzlich haben wir aber nichts geändert, und es gilt noch immer die Devise: Kein Strom!

Kein Strom?

Ja, die Stände werden mit Kerzen und Petrollampen beleuchtet, gekocht wird über dem Feuer oder mit Gas. Das bedingt natürlich einen höheren Sicherheitsstandard. Der Brandschutz ist also gewährleistet.

Welchen Stellenwert hat der Oberstockner Weihnachtsmärit in der näheren Region?

Er ist der wichtigste Anlass im Jahr, um sich zu treffen: Leute, die weggezogen sind, kommen für ein paar Stunden zurück, Ansässige und Neuzuzüger – alle kommen miteinander ins Gespräch. Aber selbstverständlich sind auch Auswärtige willkommen.

Essen und trinken gehören zu einem Weihnachtsmarkt. Was erwartet die Besucher in dieser Hinsicht?

Alles, was das Herz begehrt. Die verschiedensten Getränke mit und ohne Alkohol, natürlich Bratwurst, Spatz und Militärkäseschnitte. Auch an die Vegetarier und Veganer haben wir gedacht und führen Seitanschnitzel im Angebot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch