Gündlischwand legt drei Kommissionen zusammen

Gündlischwand

Bei der Gemeindeversammlung wurden die Mitglieder der neuen Hoch- und Tiefbaukommission gewählt. Zudem beschlossen die Gündlischwander, die Steueranlage beizubehalten.

Die Gemeinde Gündlischwand hat die Baukommission, die Wasser- und Abwasserkommission sowie die Forstkommission zusammengelegt.

Die Gemeinde Gündlischwand hat die Baukommission, die Wasser- und Abwasserkommission sowie die Forstkommission zusammengelegt.

(Bild: Bruno Petroni)

Eigentlich hätte der Gemeinderat Gündlischwand in eigener Kompetenz die Steueranlage erhöhen können. Allerdings entschied er sich, der Gemeindeversammlung die Beibehaltung der bisherigen Anlage von 1.90 Einheiten zu empfehlen. Diesem Antrag folgten die 35 anwesenden Stimmberechtigten. Im Gesamthaushalt resultiert so ein Aufwandüberschuss von 20'410 Franken, der allgemeine Haushalt schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 62'800 Franken ab. Für das Jahr 2020 sind Nettoinvestitionen von 75'000 Franken eingeplant.

Da die Baukommission in letzter Zeit viele Vakanzen hatte und es sonst auch nicht mehr so einfach ist, Leute zu motivieren, um in der Behörde mitzuhelfen, hat sich der Gemeinderat entschieden, die Baukommission, die Wasser- und Abwasserkommission sowie die Forstkommission zusammenzulegen. Die neue Hoch- und Tiefbaukommission inkl. Forst soll neun Mitglieder umfassen. Wobei die drei zuständigen Gemeinderäte von Amtes wegen dabei wären.

Die Geschäfte in der alten Konstellation waren oft kommissionsübergreifend, nun könnten sie so aus einer Hand bearbeitet werden. Da für die Neugestaltung der Kommissionen das Organisations- sowie das Personalreglement angepasst werden müssen, wurde das Organisationsreglement zusätzlich noch den heutigen Gegebenheiten angepasst. Die Änderungen der beiden Reglemente wurden einstimmig angenommen.

In diese neue Kommission wurden neben den Gemeinderäten Andreas Aebersold, Bruno Fuhrer und Ueli Wyss auch noch Marcel ­Bachofer, Christian Feuz, Erich Sommer, Adrian Steiner sowie Markus Wyss gewählt. Ein Sitz bleibt noch vakant. Im Anschluss an die Gemeindeversammlung fand die Jungbürgerfeier statt.

pd/sgg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt