Zum Hauptinhalt springen

Für ihre Schmuckstücke buddeln sie im Dreck

Die Silberschmiede an der Oberen Hauptgasse in Thun wird 25-jährig. Yvonne Schediwy und ihre Tochter gehen auch mal buddeln.

Sara Lehmann (links) und Yvonne Schediwy zeigen ihre neusten Kreationen.
Sara Lehmann (links) und Yvonne Schediwy zeigen ihre neusten Kreationen.
Stefan Kammermann

Wer den kleinen Laden an der Oberen Hauptgasse in der Thuner Altstadt betritt, findet sich rasch in zwei Welten wieder. Vorne, in kleinen Vitrinen, finden sich vor dunklem Hintergrund spezielle Schmuckstücke. Es sind nicht allzu viele. Die hintere Hälfte des kleinen Ladens gleicht einer Werkstatt. Amboss, Hammer, Gasbrenner, Schleif- und Poliermaschine prägen das Bild. Das Ganze hat Konzept – seit 25 Jahren. Gemeint ist die Silberschmiede, die Yvonne Schediwy gemeinsam mit ihrer Tochter Sara Lehmann führt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.