Zum Hauptinhalt springen

Freitaucher entdecken den Thunersee

Freitauchen entwickelt sich zum Trendsport. Auch am Thunersee wird fleissig trainiert und ausgebildet. Freitauchtrainer Roger Michel aus Heimberg erklärt die Faszination des Abtauchens mit einem Atemzug.

Abtauchen in den Thunersee: Immer mehr Menschen sind vom Freediving fasziniert.
Abtauchen in den Thunersee: Immer mehr Menschen sind vom Freediving fasziniert.
zvg/Michelle Egger
Roger Michel, Gründer und Präsident von Freedive Bern.
Roger Michel, Gründer und Präsident von Freedive Bern.
Hans Peter Roth
Michel bereitet sich mit anderen Wassersportlern vor Längenschachen auf den nächsten Tauchgang vor.
Michel bereitet sich mit anderen Wassersportlern vor Längenschachen auf den nächsten Tauchgang vor.
Hans Peter Roth
1 / 3

«Du machst den sterbenden Schwan!» Umringt von fünf Anwärtern des Freitauchkurses, zeigt Roger Michel, wie man abtaucht – und wie man es nicht tun sollte. Kopf runter, Beine schräg hinten hoch und strampeln, was das Zeug hält. Mit den überlangen Freitauchflossen sieht das besonders grotesk aus. Dabei versinkt der wild paddelnde Körper im schwarzen Neoprenanzug nicht mal im See. «Das ist der sterbende Schwan!» Alle lachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.