ABO+

Energiestadtlabel für Hasli-Hauptort

Meiringen

Die Gemeindeversammlung stand im Zeichen bevorstehender grosser Investitionen und der Energie: Die Gemeinde erhielt das Energiestadt-Label.

Meiringen bekam das Energiestadt-Label. Von links: Energie-Berater Bruno Hari, Gemeindeverwalterin Daniela Grisiger, Gemeindepräsident Roland Frutiger, Geri Fuchs, Obmann der Dorfgemeinde, und Ueli Nyffenegger, Vorsteher Amt für Umweltkoordination und Energie.

Meiringen bekam das Energiestadt-Label. Von links: Energie-Berater Bruno Hari, Gemeindeverwalterin Daniela Grisiger, Gemeindepräsident Roland Frutiger, Geri Fuchs, Obmann der Dorfgemeinde, und Ueli Nyffenegger, Vorsteher Amt für Umweltkoordination und Energie.

(Bild: Anne-Marie Günter)

«Wer, wenn nicht wir, hat das Potenzial zur Energiestadt?», fragte Gemeindepräsident Roland Frutiger an der von 75 Stimmberechtigten besuchten Gemeindeversammlung. Er erwähnte die Holzfernwärme, die Alpenenergie, ein Batterie-Forschungsunternehmen und auch ein kommunales E-Fahrzeug als Gründe. 2009 wurde in Meiringen das Projekt Energiestadt-Label aufgegleist – und jetzt ist es geschafft. Die Feier des Erfolgs war einfach: Ueli Nyffenegger, Vorsteher des kantonalen Amtes für Umweltkoordination und Energie, überbrachte die Urkunde.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt