Einsprache gegen Projekt an der Talackerstrasse

Thun

An der Talackerstrasse 49–51a soll eine neue Überbauung entstehen. Gegen das Projekt wurde eine Einsprache eingereicht. Jetzt wird verhandelt.

Das Gebäude an der Talackerstrasse 49–51a. Foto: Michael Gurtner

Das Gebäude an der Talackerstrasse 49–51a. Foto: Michael Gurtner

75 Wohnungen sollen in einer neuen Überbauung an der Talackerstrasse 49–51a gebaut werden. Dafür würde das heutige Gebäude schräg vis-à-vis dem Migros-Oberland-Zentrum ersetzt. Für die Umsetzung ist eine neue Überbauungsordnung im Rahmen eines Zonenplanänderungsverfahrens nötig. Die Unterlagen und Pläne lagen öffentlich auf – die Frist ist nun abgelaufen.

Laut Simone Tanner, Kommunikationsbeauftragte der Stadt Thun, ist eine Einsprache eingegangen. «Aufgrund des laufenden Verfahrens können wir zum Absender oder Inhalt der Einsprache keine Auskünfte geben», sagte Tanner. Die Stadt Thun werde die Einsprecherschaft zu einer Einspracheverhandlung einladen.

«Danach wird das Geschäft dem Stadtrat zur Verabschiedung unterbreitet.» Falls die Einsprache nach den Verhandlungen aufrechterhalten bleibe, befinde das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons darüber.

Eigentümerin der Liegenschaft ist die Bernische Pensionskasse. Mit dem Neubauprojekt würde laut Angaben der Stadt Thun die Ausnützungsziffer auf dem Areal erhöht. Die neue Überbauung leiste einen wichtigen Beitrag an die Siedlungsentwicklung nach innen – ein erklärtes Ziel des Stadtentwicklungskonzepts STEK 2035. Stimmt der Stadtrat dereinst der Zonenplanänderung zu, gehen die Unterlagen an den Kanton.

Ende 2019 könnte die Planung rechtskräftig sein. Für das Bauprojekt wird anschliessend ein Baubewilligungsverfahren durchgeführt. (mik)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt