Zum Hauptinhalt springen

Die neue Aula nimmt Form an

Die Arbeiten an der Aula Untere Au in Heimberg laufen auf Hochtouren. Im April 2018 soll der Neubau, der 400 Personen Platz bietet, bezugsbereit sein.

Im Vordergrund ist die neue Bühne zu sehen. Hinter der blauen Plane geht es zum Singsaal.
Im Vordergrund ist die neue Bühne zu sehen. Hinter der blauen Plane geht es zum Singsaal.
Janine Zürcher

«Wir liegen gut im Zeitplan», sagt Peter Bigler, Projektleiter der Heimberger Bauverwaltung. «Die Aula wird im April 2018 bezugsbereit sein.»

Im April 2016 hatten die Heimberger Stimmbürger dem Umbau der Aula beim Schulhaus Untere Au deutlich zugestimmt. Es war dies das zweite Bauprojekt gewesen, das der Gemeinderat den Bürgern präsentiert hatte. Das erste war ein Jahr zuvor knapp abgelehnt worden. Die abgespeckte Variante, die 400 Leuten Platz bieten wird und 5,1 Millionen Franken kostet, umfasst den Umbau der Aula, des angrenzenden Foyers sowie der sanitären Anlagen.

Nicht betroffen sind die Küche, ein Raum für Religionsunterricht sowie die Garderoben, welche sich im Aulagebäude befinden. Auch der an die Aula angrenzende Singsaal bleibt bestehen. «Im Neubau wird das Erdgeschoss ebenerdig zugänglich sein», erklärt Gemeindepräsident Niklaus Röth­lisberger (SVP). Zuvor hatte eine «Bärengraben» genannte Vertiefung im Saalboden den Zugang erschwert. Auch eine rollstuhlgängige Toilette befindet sich neu im Erdgeschoss der Aula.

Technik wird erneuert

Im ersten Stock der Aula befindet sich neu der Technikraum. «Die technische Ausrüstung in der Aula wird dem neusten Stand entsprechen», freut sich Röthlisberger. Gerade für die zahlreichen Vereine, die sich nach der Fertigstellung des Baus wieder in der Aula treffen würden, sei dies ein Plus. Momentan werden den Vereinen andere Räume in den Schulhäusern Untere und Obere Au zur Verfügung gestellt. Die Gemeindeversammlungen finden während der Bauphase in der Heimberger Kirche statt. Seit Januar dieses Jahres sind die Bauarbeiten in vollem Gang. Aktuell werden die letzten Mauern im Gebäude errichtet, im Juni beginnen die Holzbauarbeiten für das neue Dach der Aula.

Eine grosse Neuerung ist in Ansätzen bereits zu sehen: die neue Bühne, die sich von der südlichen an die westliche Gebäudeseite verschiebt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch