Zum Hauptinhalt springen

Die Brandursache muss ein weiteres Mal abgeklärt werden

Im November 2014 brannte es in einer Wohnung in der Region Thun. Die Mieterin wehrte sich am Freitag vor dem Regionalgericht Oberland in Thun gegen ihre Verurteilung, weil der Brand eine andere Ursache haben müsse.

Eine junge Frau liebte es, abends Kerzen anzuzünden, um eine romantische Stimmung zu schaffen. So hatte sie es auch am Abend gemacht, bevor es am nächsten Tag in der Wohnung brannte. Sie zündete mehrere Kerzen an und legte sich aufs Sofa, um auf ihren Freund zu warten. Dabei muss sie auf dem Sofa eingeschlafen sein. Sie hat die Kerzen also nicht gelöscht.

Der Freund erinnert sich auch nicht genau, ob er die Kerzen löschte, als er nach Hause kam, oder ob diese heruntergebrannt waren. Er ist jedoch sicher, dass nichts brannte, als er am Morgen als Letzter die Wohnung verliess. Da habe er kontrolliert, und es sei alles finster gewesen in der Wohnung. Trotzdem entwickelte sich ein Brand mit starker Russ- und Rauchentwicklung. Die Ratten der Mieterin verloren dabei ihr Leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.