Zum Hauptinhalt springen

Die bewegte Geschichte der MS Oberhofen

Auch die MS Oberhofen fällt den Sparmassnahmen der BLS zum Opfer. Kurt Matter hatte das Schiff gekauft und der BLS geschenkt.

Roger Probst
Die MS Oberhofen wurde 2013 aus den Niederlanden an den Thunersee zurück geholt.
Die MS Oberhofen wurde 2013 aus den Niederlanden an den Thunersee zurück geholt.
Manuel Lopez
MS Iseltwald
MS Iseltwald
BLS/zvg
MS Interlaken
MS Interlaken
BLS/zvg
1 / 5

Die MS Oberhofen, welche im Volksmund nur «Oberhofnerli» heisst, ist eine alte Dame. 1939 ist das Schiff für die Landesausstellung in Zürich gebaut worden. Damals hiess es noch Ente. Die Schwesterschiffe wurden auf Taucherli, Schwan und Möwe getauft.

Bis zum Ende der Landesausstellung im Oktober 1939 transportierten die vier Schiffe 5 Millionen Passagiere – 30'000 pro Tag. Die Dieselmotoren, wie die «Zürichsee-Zeitung» 2009 in einer Landi-Serie schrieb, seien für die damalige Zeit «revolutionär» gewesen, die Passagiere seien bis dato auf Schiffen Rauchschwaden und Kohlendampf ausgesetzt gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen