2018 war ein erfolgreiches Rebjahr

Hilterfingen

Die Rebbaugenossenschaft ist zufrieden. Entgegen dem Vorjahr war 2018 ein erfolgreiches Rebjahr mit hervorragendem Traubengut.

Einmal mehr konnte Martin Stähli, Präsident der Rebbaugenossenschaft Hilterfingen, am Mittwoch eine grosse Zahl Genossenschafterinnen und Genossenschafter im Schlosskeller Hünegg zur Hauptversammlung begrüssen.

«Erfreut kann ich feststellen, dass 2018, entgegen dem Vorjahr, ein herausragendes Rebjahr war», betonte er in seinem Jahresbericht. Die geernteten Trauben hätten eine hohe Qualität gehabt, was zu einem hervorragenden Jahrgang geführt habe, erklärte er weiter.

Auch der Oberhofner Rebmeister Simon Eberli, welcher für die Vinifikation der Hilterfinger Weine zuständig ist, zeigte sich mit dem Resultat äusserst zufrieden. Laut seinen Angaben wurden 4800 Kilogramm weisse Riesling-Silvaner-Trauben mit 75 Oechslegraden geerntet und zu 3380 Liter Weisswein verarbeitet.

Dann sind 4270 Kilo blaue Regenttrauben zwischen 90 und 110 Oechslegraden zu 280 Liter Roséwein, 1400 Liter Rotwein und 900 Liter Rotwein Barrique gekeltert worden.

3206 Frondienststunden

Erfreut stellte Martin Stähli fest, dass im Hilterfinger Rebberg zur Unkrautbekämpfung kein Herbizid mehr eingesetzt wird. Das Gras zwischen den Rebstöcken wird mit Mähen in Schach gehalten. «Wieder hat eine Gruppe von etwa 30 Freiwilligen im letzten Jahr einen Grosseinsatz mit 3206 Arbeitsstunden im Rebberg geleistet», erklärte der Präsident.

Rudolf Reust ist neu im Vorstand der Rebbaugenossenschaft Hilterfingen. Foto: Christian Ibach

Im Einsatz waren die Freiwilligen bei der Hagelnetzmontage, die letzthin abgeschlossen werden konnte. Zudem sind die Helfenden auch bei der Montage der Bewässerungsanlage an der Arbeit. Bislang sind dazu 3700 Meter Rohre verlegt worden.

Ein weiteres Gebiet sind zudem Pflege- und Erntearbeiten. Weniger erfreut zeigte sich Stähli darüber, dass Leute den Rebberg oft von der oberhalb des Rebbergs liegenden Brätlistelle Giebelegg als Mülldeponie ansehen, obwohl genügend Abfalleimer vorhanden sind.

Neu im Vorstand

Der von Kassier Christian Bütikofer vorgestellte Jahresabschluss 2018 weist bei Gesamterträgen von 111'712 Franken und einem Gesamtaufwand von 111'461 Franken einen Reingewinn von 251 Franken aus. Das Eigenkapital steigt um diesen Betrag auf 51'3015 Franken.

Der Mitgliederbestand der Genossenschaft hat sich um 2 auf 136 erhöht. Neu in den Vorstand gewählt wurde Rudolf Reust aus Steffisburg. Er übernimmt die Funktion als Stellvertreter Koordinator Rebberg und entlastet damit den Präsidenten.

Nur volljährige Mitglieder

Die beiden Anträge zur Statutenänderung betreffend Mitgliedschaft erst ab der Volljährigkeit und der Unvereinbarkeit von Präsidentenamt und Verantwortlicher Rebberg wurden mit grossem Mehr abgelehnt.

Neu findet der Weinverkauf im Keller der Rebbaugenossenschaft Hilterfingen in Hünibach statt, nebst der bisherigen Öffnungszeit am ersten Montag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr auch am ­ersten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt