Zum Hauptinhalt springen

Wohnheim wird vorzeitig geschlossen

Im Saanenland ist die Nachfrage nach Pflegebetten kleiner als im restlichen Kanton Bern. Weil aber bereits heute nicht alle Plätze belegt sind, wird nun sogar das Wohnheim Rübeldorf vorzeitig geschlossen.

Das Wohnheim Rübeldorf an der Walischistrasse 20 in Saanen: Die Gemeinde schliesst das Heim per 31. Juli vorzeitig. Sowohl die Angestellten als auch die Bewohner können aber im Pflegeheim im neuen Alterszentrum untergebracht werden.
Das Wohnheim Rübeldorf an der Walischistrasse 20 in Saanen: Die Gemeinde schliesst das Heim per 31. Juli vorzeitig. Sowohl die Angestellten als auch die Bewohner können aber im Pflegeheim im neuen Alterszentrum untergebracht werden.
Fritz Leuzinger

Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF) und die Gemeinde Saanen stehen vor einem Rätsel: Das Saanenland bietet derzeit mit 81 Pflegeplätzen für ältere Menschen eine unterdurchschnittliche Bettenanzahl an. Doch die Nachfrage nach solchen ist seit Anfang 2013 dermassen klein, dass nicht einmal alle vorhandenen benötigt werden. Gemäss einer Mitteilung des Gemeinderats belegen gerade mal 15 Prozent der über 80-Jährigen im Saanenland ein Pflegebett. Der Durchschnitt im Kanton Bern habe 2013 knapp 27 Prozent betragen. Die Belegungszahlen aller vier Alterspflegeheime vor Ort seien deshalb seit zwölf Monaten ungenügend. Hatten sie bis dahin Überbelegung und Wartelisten, würden die Heime heute Ertragsausfälle verzeichnen. Darum hat der Gemeinderat jetzt entschieden, das gemeindeeigene Altersheim Rübeldorf per 31.Juli vorzeitig zu schliessen und das Überangebot so zu reduzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.