Zum Hauptinhalt springen

«Wer sich nicht nostalgisch kleidet, gehört nicht dazu»

Die Belle-Epoque-Woche nähert sich dem glamourösen Ende: Samstag Abend mit dem grossen Ball, morgen mit der Schlussveranstaltung auf der Bahnhofmatte. Eine Bilanz von Kurdirektor Jerun Vils.

Elegante Vorführung des Eislaufclubs Burgdorf in Kandersteg – die Belle-Epoque-Woche zieht immer weitere Kreise.
Elegante Vorführung des Eislaufclubs Burgdorf in Kandersteg – die Belle-Epoque-Woche zieht immer weitere Kreise.
Hans Rudolf Schneider
Glatte Sache: Das Curlingspiel auf dem Natureis hat so seine Tücken.
Glatte Sache: Das Curlingspiel auf dem Natureis hat so seine Tücken.
Hans Rudolf Schneider
Jerun Vils,  Kurdirektor von Kandersteg.
Jerun Vils, Kurdirektor von Kandersteg.
Hans Rudolf Schneider
1 / 4

Jerun Vils, wie fühlt man sich als Kurdirektor von 1913?Jerun Vils (lacht): Sehr gut. Das ist die einzige Woche, in der mir nicht widersprochen wird. Im Ernst: Es ist eine Wahnsinnswoche. Morgens eine kurze Besprechung, dann sind wir dauernd unterwegs. Und haben natürlich das Glück, dass hier in Kandersteg alle aktiv mitmachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.