Zum Hauptinhalt springen

Wacker Thun: Niederlage vor dem Match

Wacker Thun zieht vor Gericht erst mal den Kürzeren und tritt am Mittwoch gegen die Kadetten an – unter Protest.

Das Topspiel in der Schweizer Nationalliga A am 18. Februar in der Thuner Lachenhalle zwischen Wacker Thun und den Kadetten Schafhausen fand nicht statt.
Das Topspiel in der Schweizer Nationalliga A am 18. Februar in der Thuner Lachenhalle zwischen Wacker Thun und den Kadetten Schafhausen fand nicht statt.
Patric Spahni
Setzen ein Zeichen: Wackers Spieler und Trainer Martin Rubin (links) verleihen ihrem Unverständnis über den Verbandsentscheid Ausdruck.
Setzen ein Zeichen: Wackers Spieler und Trainer Martin Rubin (links) verleihen ihrem Unverständnis über den Verbandsentscheid Ausdruck.
Patric Spahni
Am 2. März ersuchte Wacker Thun das Regionalgericht um die Verschiebung des Ersatzspiels vom 11. März. Dort blitzte das Team ab.
Am 2. März ersuchte Wacker Thun das Regionalgericht um die Verschiebung des Ersatzspiels vom 11. März. Dort blitzte das Team ab.
Patric Spahni
1 / 4

Die Frustration ist gross. Im Zwist um das ausgesprochen kurzfristig verschobene Spiel gegen die Kadetten ist Wacker um eine Niederlage reicher. Das Regionalgericht Bern-Mittelland hat den Antrag, die Meisterschaftspartie vom Mittwoch, 11.März, superprovisorisch aufzuheben, abgelehnt und die Neuansetzung indirekt bestätigt. Nun müssen die Oberländer innerhalb von sieben Tagen gleich drei ihrer fünf Finalrundenheimspiele austragen. Und weil der Widersacher aus Schaffhausen am Wochenende keinen Match bestreitet, hat er gar länger Zeit, sich auf das Kräftemessen der Erzrivalen vorzubereiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.