Zum Hauptinhalt springen

Verwaltungsgericht geht einen Schritt weiter

Die Beschwerdeführerin gegen die Überbauung Gwatt-Zentrum ist vor Verwaltungsgericht abgeblitzt. Gemeindepräsident Franz Arnold und Mirco Plozza, Geschäftsführer des Gwatt-Zentrums, äussern Genugtuung. Ob das Urteil weitergezogen wird, ist allerdings noch unklar.

Jetzt können die Bauarbeiten im Gwattzentrum in Angriff genommen werden. Geplant sind unter anderem 80 neue Zimmer, ein neuer Seminartrakt und ein neuer Eingangbereich.
Jetzt können die Bauarbeiten im Gwattzentrum in Angriff genommen werden. Geplant sind unter anderem 80 neue Zimmer, ein neuer Seminartrakt und ein neuer Eingangbereich.
Markus Hubacher

Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern hat die Beschwerde von Marianne Roe gegen die geplanten Aus- und Neubauten im Rahmen der genehmigten Überbauungsordnung (ÜO) Gwatt-Zentrum abgewiesen. Das teilte die Gemeinde Spiez gestern Nachmittag in einem Communiqué mit. Das Verwaltungsgericht stützt den ebenfalls abschlägigen Entscheid der Vorinstanz, der Justiz-, Gemeinden- und Kirchendirektion. Diese hatte am 19.September 2013 die Beschwerde von Roe in allen Punkten als öffentlich-rechtlich unbegründet abgewiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.