Zum Hauptinhalt springen

Trotz viel Regen ist am Chuenisbärgli   Optimismus angesagt

Der Dauerregen der letzten Tage hat der Ski-Weltcuppiste am Chuenisbärgli zugesetzt. Pistenchef Toni Hari ist zuversichtlich, dass die Rennen durchgeführt werden können.

Gerüstebauer errichten bei strömendem Regen die Haupttribüne für das bevorstehende Skifest in Adelboden. Am rechten ????Bildrand ist der Zielhang des legendären Chuenisbärgli zu sehen.
Gerüstebauer errichten bei strömendem Regen die Haupttribüne für das bevorstehende Skifest in Adelboden. Am rechten ????Bildrand ist der Zielhang des legendären Chuenisbärgli zu sehen.
Keystone

Erste Entwarnung in Adelboden: Zwar hat der andauernde Regen der letzten Tage der Weltcup-Piste am Chuenisbärgli übel mitgespielt, von einer Gefährdung der Rennen in zwei Wochen (12. und 13. Januar) kann gemäss Pistenchef Toni Hari aber nicht die Rede sein. «Momentan sieht es noch relativ gut aus. Auf der Piste liegen immer noch zwischen 40 und 80 Zentimeter kompakter Schnee», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.