Zum Hauptinhalt springen

Traubenernte: Der Weisse ist im Keller – der Rote muss noch reifen

Trotz drohender Fäulnis sind die Rebleute zufrieden mit der bisherigen Ernte in Spiez. Der Weisse aus dem «Wygärtli» gärt im Schlosskeller, der Rote wartet auf sonniges warmes Wetter.

Der Spiezer Rebberg mit See und Schloss im Hintergrund. Es wurden bereits viele Trauben geerntet. Die roten Trauben hoffen aber noch auf einige sonnige Tage, damit ihr Saft möglichst viele Oechslegrade aufweist.
Der Spiezer Rebberg mit See und Schloss im Hintergrund. Es wurden bereits viele Trauben geerntet. Die roten Trauben hoffen aber noch auf einige sonnige Tage, damit ihr Saft möglichst viele Oechslegrade aufweist.
Guido Lauper

«45 freiwillige Leserinnen und Leser, statt der aufgebotenen 35, brachten uns den hocharomatischen, vollreifen Riesling-Silvaner aus dem «Wygärtli» im Osten des Rebbergs am Dienstag unter erschwerten Bedingungen ein», freut sich Kellermeisterin Ursula Irion. Eine Schwierigkeit sind die vertikal angeordneten Zeilen, die wegen des Alters der Rebstöcke nächstes Jahr durch Terrassenbau ersetzt werden, was die Arbeit wesentlich vereinfachen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.