Zum Hauptinhalt springen

Tour de Suisse liess Thun links liegen

Die Tour de Suisse verlief am Dienstag von Innertkirchen nach Buochs. Dabei wird die Stadt Thun auf Wunsch der Behörden umfahren.

Die Tour de Suisse ist gestartet. Die 3. Etappe am Montag führte die Fahrer von Montreux nach Meiringen.
Die Tour de Suisse ist gestartet. Die 3. Etappe am Montag führte die Fahrer von Montreux nach Meiringen.
Tourdesuisse.ch
Der Belgier Tom Boonen führt die Spitzengruppe am Brienzersee an.
Der Belgier Tom Boonen führt die Spitzengruppe am Brienzersee an.
Keystone
Die Fahrer der Tour de Suisse biegen in Gunten in die Sigriswilstrasse ein, da die Behörden der Stadt Thun die Durchfahrt verweigerte.
Die Fahrer der Tour de Suisse biegen in Gunten in die Sigriswilstrasse ein, da die Behörden der Stadt Thun die Durchfahrt verweigerte.
Patric Spahni
1 / 12

Bei der 3. Etappe drang die Tour de Suisse in den Kanton Bern ein: Am Montag fuhren die Profiradfahrer die Strecke von über 204 Kilometer von Montreux nach Meiringen.

Am Dienstag führt die Fahrt von Innertkirchen nach Buochs. Der Tour-de-Suisse-Tross bog in Gunten rechts ab und liess die Stadt Thun links liegen. Im Vorfeld der Tour hatten sich die Thuner Behörden negativ zur ursprünglich geplanten Durchfahrt durch Thun via Hofstetten- und Burgstrasse vernehmen lassen und diese so verhindert.

Zum Handkuss kam Sigriswil. Das sei für Sigriswil «ein toller, historischer Moment», freute sich die Gemeindeverwaltung. Der Schweizer Mathias Frank verteidigte auf der vierten Etappe der Tour de Suisse das Leadertrikot problemlos.

Den Tagessieg auf den 174,4 Kilometern der relativ flachen Strecke von Innertkirchen nach Buochs sicherte sich der Franzose Arnaud Démare im Massensprint vor dem Australier Matthew Goss.

(TT)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch